"Mega wichtig" - Pfarrwerfen tütet gegen Mühlbach/Pzg. verdienten "Dreier" ein

Am gestrigen Samstagnachmittag standen sich, anlässlich der 12. Runde der 1. Landesliga, der SC Pfarrwerfen und der SC Mühlbach/Pzg. gegenüber. Im letzten Spieljahr behielt in den zwei direkten Duellen jeweils die Heimmannschaft die Oberhand. Und das ziemlich klar, siegten die Pfarrwerfener im eigenen Stadion 5:1 und die Oberpinzgauer auf deren Geviert 6:2. Diese, nennen wir es Serie setzte sich fort. Dank der Treffer von Philipp Illmer, Ricardo Hemetsberger und Andreo Schweinzer schickten die Thaler-Buben Mühlbach tor- und punktelos nach Hause.

 

Pfarrwerfen machte die Musik

Während die Gäste aus Mühlbach in den ersten 45 Minuten kaum bis gar nicht gefährlich werden konnte, drückten die Pfarrwerfener ambitioniert auf den Führungstreffer. "Wir haben von Anfang an gut gespielt", freute sich Pfarrwerfens Obmann, Daniel Hager. In Minute 19 drehten die Heimischen schließlich zum Torjubel ab: Philipp Illmer setzte auf der rechten Angriffsseite energisch nach, eroberte den Ball, steuerte auf das Tor der Oberpinzgauer zu und platzierte die Murmel trocken im Eck - 1:0. Die Pongauer ließen folglich nicht locker und kamen einer Verdoppelung des Vorsprungs wesentlich näher als die Mühlbacher dem Ausgleichstreffer. Kurz vor dem Pausenpfiff von Referee Zlatko Begovic fast das 2:0, doch Stefano Leutgab bekam in aussichtsreicher Position das Kunstleder nicht ganz unter Kontrolle. "Da war der Mühlbacher Goalie eigentlich schon geschlagen", war es für Hager definitiv ein Hochkaräter.

 

Youngster Andreo Schweinzer trug sich in die Geschichtsbücher ein

Nach dem Seitenwechsel lief für den SC Pfarrwerfen nach wie vor alles nach Plan. "Einzig den Sack hätten wir früher zumachen müssen", schilderte Hager. Und so wäre es in der 70. Spielminute für die überlegenen Pfarrwerfener beinahe knüppeldick gekommen: Die Mühlbacher Offensivabteilung tauchte gefährlich vor der Heim-Bude auf, aber sowohl beim ersten Versuch als auch beim anschließenden Nachschuss stellte sich SCP-Keeper Björn Gstatter heldenhaft in den Weg. "Eine entscheidende Szene", schnaufte Hager durch. Nachdem Illmer wenig später die falsche Entscheidung traf und es, anstatt auf den mitgelaufenen Leutgab querzulegen, selbst probierte, folgte in Minute 83 der große Auftritt von Ricardo Hemetsberger. Der zentrale Mittelfeldspieler der Hausherren setzte nach Ballgewinn zu einem 30-Meter-Lauf an, brachte sich via Doppelpass mit Leutgab in eine gute Position, aus der er sehenswert zum 2:0 traf. "Da hätte kein Blatt Papier dazwischengepasst", strahlte Hager. Fünf Minuten später zog Andreo Schweinzer nach Querpass von Leutgab den Schlussstrich - 3:0 (88.). "Andreo ist somit der jüngste Torschütze in der Geschichte des SC Pfarrwerfen", verriet Hager. Kurz darauf war Schluss und der dritte Saisonsieg für die Pongauer unter Dach und Fach. "Mega wichtig und völlig verdient. Ich bleibe bei der Meinung, dass wir mit elf Punkten aus zwölf Partien unter unserem Wert geschlagen wurden. Wenn wir halbwegs komplett sind und die nötigen PS auf den Platz bringen, traue ich der Mannschaft gegen viele Mannschaften etwas zu", so Hager abschließend.

 

Die Besten bei Pfarrwerfen: Pauschallob (herausragend: Björn Gstatter (TW), Ljubomir Ribac (IV), Alexander Gschwandtner (DM)).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten