Punkteteilung sorgt für wenig Zufriedenheit! Endstand 1:1 TSU Bramberg 1b gegen SG Uttendorf/Niedernsill!

In der 9. Runde der 2. Klasse Süd/West empfing die 1b des TSU Bramberg die SG Uttendorf/Niedernsill. Beide Mannschaften versuchten durch einen Sieg, die bisher ernüchternde Punkteausbeute aufzubessern. Diese Zielsetzung konnte aber durch ein 1:1 nicht in die Tat umgesetzt werden. Tabellarisch verweilen die Mannschaften weiterhin im unteren Tabellendrittel und werden daher in den kommenden Runden versuchen, das vorhandene Potenzial in den eigenen Reihen in Punkte umzuwandeln. Man kann gespannt sein wohin die Reise noch gehen wird, wenn die Aktivierung der Stärken konstanter gelingt.

 

Beide Teams versuchten viel

Die Kontrahenten verfolgten an diesem Spieltag eine klare Zielsetzung. Die volle Punkteausbeute einfahren und in der Tabelle weiter nach oben klettern. Dieser Druck sorgte aber in Hälfte eins für viel Stückwerk. Keine Mannschaft konnte sich ein größeres Übergewicht erspielen. Die logische Konsequenz war ein torloses Remis in der Halbzeit.

 

Gäste-Elf wollte nun mehr

Nach dem Wiederanpfiff wurde das Spiel nun aktiver geführt. Somit ergaben sich auch zahlreiche Torchancen auf beiden Seiten. Die Heim-Elf aus Bramberg konnte einen verpatzten Abschlag des Torhüters eiskalt bestrafen. Schösser nutzte diese Unachtsamkeit, um seine Mannschaft in Führung zu schießen. Beflügelt vom ersten Tor wollten die Bramberger sofort nachlegen. Dies gelang aber nicht wie gewünscht, denn die Abwehr der Gäste hielt den Druck stand und konnte immer wieder mit Konteraktionen für Gefahr sorgen. Bis zur Schlussphase ging es hin und her, ehe in der 88. Minute ein weiterer Treffer fiel. Uttendorf/Niedernsill bewies Moral! Nach einem Freistoß, der die Stange küsste, gelang der Ball zu Höller, der sich nicht zweimal bitten ließ und zum 1:1 Ausgleich einnetzte. Ein wichtiger Punktgewinn für die Gäste, die trotz zahlreicher Ausfälle, die richtige Antwort auf den Rückstand lieferten.

 

Christoph Lager, Trainer SG Niedernsill/Uttendorf; “Insgesamt war es ein wichtiger Punkt für uns. Ich hoffe das bald unsere Verletzten wieder zurückkommen, damit wir in der Kaderbreite wieder besser aufgestellt sind. Immer nur ein Ersatzspieler ist halt zu wenig!“