2. Landesliga Süd

Nach unbefriedigender Saison: Zweiter Anzug des FC Pinzgau will sich mit neuem Trainer "weiter nach vorne bewegen"

Eine richtige Zufriedenheit strahlte Hannes Rottenspacher im Gespräch mit ligaportal.at über die FC Pinzgau Saalfelden 1b nicht aus. Die Grund dafür war schnell gefunden, versetzte der vorletzte Tabellenplatz in der abgelaufenen Spielzeit den Sportlichen Leiter wahrlich nicht in Ekstase. Mit einem neuen Mann an der Seitenlinie wollen sich die Regionalliga-Fohlen in der Liga festigen und sich vorwiegend in vorderen Tabellenregionen aufhalten.

 

Regionalliga-Fohlen gerieten in Abstiegsnot

Der Start ins Spieljahr 2018/19 verlief für die FC Pinzgau 1b sehr vielversprechend. Nach dem 6:0-Kantersieg in Radstadt, dem 2:1-Derbyerfolg gegen Maria Alm und dem 2:0-Triumph bei den Ebenern führten die Boys vom scheidenden Trainer Walter Ebner nach den ersten drei absolvierten Runden die Liga an. In der weiteren Folge schlug die Formkurve der Saalfeldener jedoch in alle Richtungen aus. Bereits auf dem vorletzten Platz überwintert, gab es für den zweiten Anzug des FC Pinzgau letztendlich keine Platzierungsverbesserung, wodurch man mit dem Absteiger Radstadt (14.) und Eben (12.) das Tabellende zierte. Zwischenzeitlich zog sogar das Abstiegsgespenst in der Pinzgauer 16.000-Einwohner-Stadt seine Kreise. "Für uns natürlich sehr enttäuschend. Allerdings muss man sagen, dass wir mit einer sehr jungen Truppe gespielt haben. Einige der wenigen Routiniers, die eigentlich auch mit dabei waren, fielen relativ früh aus", fasst Rottenspacher zusammen. Fast schon erschreckend war die matte Performance in der Fremde, holten die Ebner-Mannen in 13 Auswärtspartien mikrige sechs Punkte.

 

Neuer Coach soll Saalfeldens 1b weiter nach vorne bringen

In der neuen Spielzeit möchten sich die Saalfeldener wieder besser präsentieren. "Mit der ein oder anderen Unterstützung von der Kampfmannschaft wollen wir uns in der 2. Landesliga Süd wieder weiter nach vorne bewegen", offenbart Rottenspacher. Helfen soll dabei ein neuer Coach. Mit Norbert Németh tritt ein ehemaliger FC Pinzgau-Spieler das Erbe von Ex-Coach Walter Ebner an. 

 

Nachwuchskicker als Kaderfüller

Zugänge in Form von Spielern anderer Vereine sind bei der 1b-Mannschaft des Regionalligisten nicht geplant. "Wie schon in den letzten Jahren, werden auch heuer einige U16-Spieler dazustoßen", berichtet Rottenspacher. Als einziger Abgang steht bis jetzt nur Tim Candido fest, der bei Ligakonkurrent Leogang anheuert.

 

Némeths Youngsters machen sich heiß für Tenneck

Der Trainingsstart für die Saalfeldener 1b erfolgte am vergangenen Montag. Da die 1b-Mannschaften im Salzburger Landescup nicht spielberechtigt sind, bereitet sich die Crew von Neo-Dompteur Németh bereits intensiv auf den Ligaauftakt, der am 27. Juli ansteht, vor. Da wartet mit dem Gastspiel in Tenneck gleich ein richtungsweisendes Spiel. "Um schön langsam auf Betriebstemperatur zu kommen, sind drei Testspiele geplant", verrät Rottenspacher abschließend.  

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten