Neukirchen feiert knappen, aber teuer erkauften Sieg gegen St. Johanns 1b!

Am gestrigen Samstagnachmittag trafen auf der Sportanlage in Neukirchen der heimische USC Neukirchen und die TSV St. Johann 1b aufeinander. Nach der 2:5-Cupschlappe in Saalbach konnten sich die Oberpinzgauer nun voll und ganz auf den Ligabetrieb konzentrieren. Bei den Gästen aus dem Pongau gab es in der Sommerpause einen Trainerwechsel. Routinier Erwin Keil wurde von Thomas Schnöll beerbt. Daher stellte sich zurecht die Frage: Gab es für die Westliga-Fohlen in der ersten Runde der 2. Landesliga Süd den allbekannten Trainereffekt?

 

Nullnummer in Durchgang eins

"Wir gingen mit gemischten Gefühlen in diese neue Spielzeit", verriet Neukirchens Sektionsleiter Stv. Mario Steger. "Die Vorbereitung war gut und intensiv. Leider blieben in den Testspielen die Erfolgserlebnisse aus." In diesen angesprochenen Vorbereitungsspielen testeten die Oberpinzgauer gegen Puch, Mühlbach und den FC Pinzgau, also allesamt höherklassige Vereine. Im ersten Spielabschnitt war Neukirchen vor allem in Sachen körperlicher Robustheit sehr präsent. Die Elf rund um Spielertrainer Stoyan Uzunov konnte mehr Spielanteile verbuchen und spielerisch starke St. Johanner weitgehend in Schach halten. Die erste knackige Torchance fanden jedoch die Gäste aus dem Pongau vor, die Neukirchens Keeper mit einer tollen Parade gerade noch entschärfen konnte (32.). Auf Tore wartete man in der ersten Halbzeit vergebens und somit ging es torlos in die Kabinen.

 

Zehn Hausherren kämpften heroisch

Der zweite Spielabschnitt startete gleich mit einem Paukenschlag. Nach einer Flanke des aufgerückten Linksverteidiger Julian Dreier stand Dominik Niedrist im Zentrum goldrichtig und köpfte zur vielumjubelten Führung ein - 1:0 (46.). Nur wenige Minuten später gab es den nächsten Stimmungsmacher. Nach einem nicht gegebenen Handspiel erhöhte sich Blinznakovs Aggressionspotenzial, welcher sich zu einem überharten Foulspiel hinreißen ließ. Schiedsrichter Johann Steger bewertete diese Situation mit der Roten Karte (49.). In numerischer Unterlegenheit hatte die Heimelf kurz danach die große Möglichkeit, ihre Führung auszubauen. Nach Stanglpass setzte Laner das Spielgerät nur knapp neben das Tor (58.). Danach übernahm St. Johann 1b das Kommando und erhöhte den Druck. Die zehn Neukirchner Kicker hielten aber gut dagegen und ließen kaum Chancen zu. In der Schlussphase versuchten es die Gäste auch mit Distanzschüssen. Einer dieser angesprochenen Fernschüsse klatschte in Minute 80 nur gegen das Aluminum. Mit Mann und Maus verteidigend brachte der USC Neukirchen den knappen Vorsprung letztendlich gekonnt über die Zeit.

 

Mario Steger (Sektionsleiter Stv., USC Neukirchen)

"Fairerweise muss man sagen, dass die letzte halbe Stunde ganz klar den Gästen aus St. Johann gehörte. Wir haben aber kompakt verteidigt und alles gegeben, was letztendlich im Tank war. Alles in Allem war es ein nicht unverdienter Sieg."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten