Ganz Hüttschlag aus dem Häuschen: Erster Saisonsieg gegen Kaprun

Am vergangenen Donnerstag rechnete Karl Schön, der Trainer des USV Almsommer Hüttschlag, im Zuge des Expertentipps beim Heimspiel gegen den FC Kaprun mit einem 2:0-Sieg. Drei Tage später sollte sich herausstellen, dass er in Bezug auf Tendenz und Differenz goldrichtig lag. Seine Hüttschlager zeigten auf dem heimischen Kunstgrün eine tolle Leistung und setzten sich am Ende dank eines Doppelpacks von Kendlbacher und dem Goal von Kapo Taxer verdient mit 3:1 durch.

 

 

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Gastgeber verabsäumten höhere Pausenführung

"Die Mannschaft hat genau das umgesetzt, was wir besprochen hatten", war Schön voller Freude. Den ersten Stimmungsmacher im Hüttschlager Wasserfallstadion gab's nach exakt neun Minuten, als Manuel Kendlbacher seinen USV in Front ballerte - 1:0. Die Hausherren blieben am Drücker, verpassten es allerdings, schon in Hälfte eins alles klar zu machen. "Zur Pause hätten wir 3:0 führen müssen", sprach Schön  etliche von seiner Crew ausgelassenen Sitzer an. Und die Gäste aus Kaprun? "Die hatten nicht eine Torchance", so der Heim-Übungsleiter weiter.

 

Nach zwischenzeitlichem Schock folgten Goals zum ersten Hüttschlager Saisonsieg

Die zweiten 45 Minuten starteten gleich mit der nächsten Hüttschlager Einschussgelegenheit, doch der reaktivierte Routinier Thomas Rohrmoser scheiterte am Torgebälk. "Gott sei Dank hat er uns ausgeholfen, sonst hätt' ich ja die Mannschaft nicht zusammenbekommen", scherzte Schön, der hinzufügte: "Man hat schon gesehen, dass er ein super Fußballer ist." Nach dem blitzartigen Alutreffer verfielen die Schön-Mannen in eine gewisse Lethargie, die die Gäste aus Kaprun prompt auszunutzen wussten: Ein gravierender Fehlpass der Heimelf setzte plötzlich Attila Böjte in Szene, dessen abgefälschter Schuss Heim-Goalie Aichhorn auf dem falschen Fuß erwischte - 1:1 (58.). "Schon vor dem Ausgleich hatten die Kapruner zwei, drei gute Gelegenheiten, bei denen Aichhorn stets auf dem Posten war", sah Schön das Unheil förmlich auf sich und seine Truppe zurasen. 180 Sekunden später zeigte Referee Fuchshuber auf den Punkt - Elfmeter für Hüttschlag. "Den kannst du, musst du aber nicht geben", gab's auch für den Hüttschlager Dompteur viel Entscheidungsspielraum. Manuel "Burli" Kendlbacher schnappte sich das Kunstleder und verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:1 (61.). "Danach haben wir wieder gut gespielt, uns viele Chancen herausgearbeitet. Aber wenn du so eine schlechte Phase hast, dann bist du auch als Trainer bei so einer knappen Führung unsicher", gab Schön zu. Die Erlösung folgte schließlich zu Beginn der Schlussviertelstunde: Kapitän Thomas Taxer fasste sich aus gut 20 Metern ein Herz und traf ins Glück - 3:1 (75.). Weil sich im Finish zahlenmäßig nichts mehr änderte, war der erste Saisondreier für den USV Hüttschlag in Stein gemeißelt. "Ein verdienter Sieg, der im Endeffekt hätte höher ausfallen müssen. Dennoch sind wir logischerweise sehr zufrieden", meinte Schön abschließend. 

 

 

 USV Almsommer Hüttschlag  3:1 (1:0)  FC Kaprun 

Hüttschlag, SR: Reinhard Fuchshuber

 

Torfolge: 1:0 Manuel Kendlbacher (9.), 1:1 Attila Böjte (58.), 2:1 Manuel Kendlbacher (61., Elfmeter), 3:1 Thomas Taxer (75.)

 

Die Besten bei Hüttschlag: Pauschallob

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!