Fünfter Sieg im fünften Heimspiel: Saalfeldens 1b biegt Kaprun

Die FC Pinzgau Saalfelden 1b bleibt das Überraschungsei der 2. Landesliga Süd. Mit Verstärkungen aus dem Regionalliga-Kader zählt der zweite Anzug des FCPS definitiv zu den besten Mannschaften der Liga. Im heutigen Heimspiel gegen den FC Kaprun wurde die Crew von Übungsleiter Norbert Nemeth mit zwei Kickern von "oben" aufgestylt. Einer der beiden Feuerwehrmänner war Simon Ollert, der sich mit seinem Doppelpack maßgeblich am letztendlichen 4:1-Triumph beteiligte.

 

  

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus (ARCHIVFOTO)

 

Körperlich starker FCK bot jungen Saalfeldnern Paroli

Aufgrund der andauernden Regenfälle musste die Partie kurzerhand vom Hauptplatz aufs Kunstgrün verlegt werden. Ein Vorteil für Saalfelden? Nemeth dementierte: "Nicht wirklich, da wir ja selbst nie auf dem Kunstrasen trainieren." Nichtsdestotrotz glückte den Hausherren ein Auftakt nach Maß, fiel nach nur wenigen Sekunden ein stark abgefälschter Abschluss von Eren Aydinhan zum 1:0 ins Nestchen. "Eigentlich war es ein Eigentor", gab Nemeth zu - das Tor wurde dennoch seinem Schützling zugeschrieben. Die Grün-Weißen aus Kaprun konnten sich von diesem zeitigen Schock rasch erholen, rappelten sich auf und fanden sehr gut ins Spiel hinein. Vor allem die körperliche Präsenz des FCK stellte die Saalfeldner Grünschnäbel desöfteren vor Probleme. "Trotz unserer frühen Führung war eine gewisse Unruhe zu spüren", nörgelte Nemeth. In Minute 17 resultierte inmitten des heimischen Wirrwarrs der Gegentreffer: Kapruns Daniel Mitterhauser stellte wahrlich nicht unverdient auf 1:1. Die FCPS-1b kehrte aber noch vor der etatmäßigen 15-minütigen Unterbrechung auf die Erfolgsspur zurück: Nach einer herrlichen Kombination auf der linken Angriffsseite zog "Erste"-Leihgabe Simon Ollert die Kirsche förmlich magnetisch an, um sie anschließend zum 2:1 in die Maschen zu drücken (36.).

 

Nach Doppelschlag war die Suppe ausgelöffelt

Zur Halbzeitpause wusste Nemeth: "Wenn wir so weiterspielen, können wir das Ergebnis noch schöner gestalten." Die Vermutung Nemeths, welche die Form eines Wunsches angenommen hatte, wurde im Laufe der zweiten Hälfte erhört. In Minute 70 erhöhte Joker Maximilian Flörl auf 3:1, vier Minuten später schnürte Ollert den Doppelpack - 4:1 (74.). "Kaprun kam in dieser Phase zu keiner zwingenden Torchance mehr", rasten Nemeth und seine Männer regelrecht dem sechsten Saisonerfolg entgegen. Weil die Heimelf im Finish tatsächlich nichts mehr anbrennen ließ, blieb es am Ende beim 4:1-Heimerfolg, der Nemeth ein breites Grinsen ins Gesicht zauberte: "Meine Mannschaft hat auf das körperbetonte und aggressive Spiel der Kapruner gut reagiert. Der Sieg war verdient, wir haben teilweise sehr gut gespielt." Die Spitze des Eisbergs konnten die Regionalliga-Fohlen am heutigen Fußballabend allerdings nicht erreichen, wie Nemeth erklärte und gleichzeitig die kommenden Gegner warnte: "Wir können es noch viel besser."

 

 

 FC Pinzgau Saalfelden 1b  4:1 (2:1)  FC Kaprun 

Saalfelden, SR: Andreas Lener

 

Torfolge: 1:0 Eren Aydinhan (1.), 1:1 Daniel Mitterhauser (17.), 2:1 Simon Ollert (36.), 3:1 Maximilian Flörl (70.), 4:1 Simon Ollert (74.)

 

Die Besten bei Saalfelden 1b: Pauschallob (herausragend: Simon Ollert (ST)).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!