Kapitän Krainz verlässt das violette Schiff

Wie am heutigen Dienstagnachmittag bekannt wurde, wird Manuel Krainz künftig nicht mehr für die Salzburger Austria auflaufen. Der 30-jährige Kapitän der Violetten bat aus beruflichen Gründen um eine frühzeitige Auflösung seines Kontraktes.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus 

 

Berufsbedingte Vertragsauflösung

Krainz, der sich beim letzten Stadtderby gegen den SAK 1914 schwer am Knie verletzte, sich das Kreuzband riss, wäre erst in der nächsten Saison wieder aufs Grün zurückgekehrt, um gemeinsam mit seiner Austria um Zählbares zu fighten. Wie allerdings heute durchsickerte, wird es dazu nicht mehr kommen. Der 30-Jährige sagte den Maxglanern nach zweieinhalb Jahren Lebewohl. "Es haben sich für mich berufliche Chancen ergeben, die ich nicht ungenutzt lassen will. Leider kann ich deshalb dem Verein nicht mehr mit meinem gesamten Engagement und meiner Leidenschaft voll und ganz zur Verfügung stehen", wird Krainz auf der offiziellen Austria-Homepage zitiert. 

 

Krainz-Abschied ein "großer Verlust"

Der nunmehrige Ex-Capitano stieß im Juli 2020 zu den Violetten, bestritt 56 Pflichtspiele, erzielte 14 Goals und war für acht Vorlagen verantwortlich. "Manuel hat wesentlich zum Erfolg der letzten Jahre beigetragen. Er war immer ein Vorbild für die jungen Spieler und mir ein guter Kapitän, der auch seine Meinung vertreten hat. Natürlich ist das ein großer Verlust für uns als Mannschaft", nahm Coach Christian Schaider zum schmerzhaften Abgang Stellung.