Gesichertes Tabellenmittelfeld als Ziel - Straßwalchens Reifeprozess noch lange nicht abgeschlossen

Vor der "Null-Saison" stand hinter dem SV Straßwalchen ein riesengroßes Fragezeichen. Der Grund war ein ebenso großer Umbruch mit etlichen Zu- sowie Abgängen. Für viele überraschend, für die Flachgauer selbst sehr erfreulich, konnte man sich bis zum coronabedingten Lockdown in der tabellarisch neutralen Zone einnisten. 2020/21 würde eine ähnliche Tabellenplatzierung nach 26 gespielten Runden die Wünsche der Straßwalchener gänzlich erfüllen. Ein neues Trainerduo sowie der Zugang von Routinier Peter Pöllhuber sollen die schmerzhaften Abgänge, unter anderem von Hofer und Lugstein, kompensieren.

 

 

(c) Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Ziele

Trotz krassem Umbruch und Kaderverjüngung lief es für den SV Straßwalchen in der "Null-Saison" überraschend gut. Nach 15 Runden lagen die Grün-Weißen auf Rang sechs, weit weg von der Gefahrenzone. "Unsere junge Truppe ist nun um ein Jahr älter geworden. Ich wünsche mir, dass sie den nächsten Schritt nach vorne macht", sagt Markus Chudoba, der Sportliche Leiter. Ziel der Flachgauer ist eine Position im gesicherten Mittelfeld. "Für jeden Platz, den es weiter nach vorne geht, sagen wir dankend ja", fügt Chudoba hinzu. Zum Auftakt geht es gleich nach Altenmarkt, das in der annullierten Spielzeit hauchdünn mit 2:1 in die Knie gezwungen werden konnte. "Das war ein ausgeglichenes Spiel mit dem glücklicheren Ende für uns", erinnert sich Chudoba. Ähnliches erwartet Straßwalchens Sportlicher Leiter auch am 8. August. Das Kunstgrün, Altenmarkts vermeintlicher Vorteil, spielt für Chudoba überhaupt keine Rolle. "Das ist kein Problem für uns, zumal wir selber einen Kunstrasenplatz haben. Wir können uns also bestens darauf vorbereiten."

 

Was man sonst noch wissen sollte...

Der Abbruch-Sechste der Salzburger Liga wird mit einem neuen Trainerduo in die kommende Spielzeit gehen: "Feldherr" Florian Königseder und sein "Co" Gerald Prielinger, die beide aus Oberhofen geholt wurden, schlüpfen in die Rolle des scheidenden Zweiergespanns Unterholzner/Sejdinovic. "Florian hatten wir eine Zeit lang am Radar. Die Art und Weise, wie er spielen lässt, das aggressive Pressing passt sicherlich gut zu uns", gibt sich Chudoba erwartungsfroh. Bezüglich Spielermaterial brechen den Straßwalchenern mit Lugstein und Hofer zwei tragende Säulen weg. Dafür wurde für die Baustelle in der Defensive Peter Pöllhuber verpflichtet. "Defensiv hatten wir Probleme, keine Frage. Peter kann mit all seiner Erfahrung unser Defensivverhalten stabilisieren", meint Chudoba.

 

Transfers

Zugänge: Tobias Högler (Hallwang), Johannes Schwöller (Oberhofen), Peter Pöllhuber (Seekirchen)

Abgänge: Alexander Hofer, Bernhard Lugstein (beide Lochen), Thomas Schmiedhuber (Friedburg), Petrica Dragos (Uttendorf/OÖ)

 

Trainer: Florian Königseder 

 

Letzte Platzierungen

2018/19  Salzburger Liga 9. 
2017/18 Salzburger Liga 9.
2016/17 Salzburger Liga 4.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!