Die große Corona-Abrechnung: Wer in der Salzburger Liga die Nase vorn hat

Als am 2. August 2019 die Punktejagd in der Salzburger Liga startete, konnte noch niemand ahnen, was in den nächsten zwei Jahren auf die (Fußball)-Welt zukommt. In der Corona-Saison eins wurde zumindest die Hinrunde komplettiert, im Spieljahr darauf reichte es gerade einmal zu halbfertigen Herbstrunden. Derzeit und das sollte hoffentlich auch so bleiben, hat es aber stark den Anschein, dass der "Feind" besiegt sei. Nicht zuletzt aufgrund der flächendeckenden Impfungen, sieht es sehr vielversprechend aus, dass, unter Einhaltung der jeweiligen coronabedingten Vorgaben, wieder regelmäßig und ohne Unterbrechungen gekickt werden kann. Im Vergleich zum Vorjahr wird sich an der Vereinsbesetzung nichts ändern.  Aber welcher Klub steigt in diesen zwei Saisonen (19/20, 20/21) besser bzw. schlechter aus. Ligaportal.at hat schon einmal den in diesen Zeitraum erspielten Punkteschnitt errechnet.

 

Fotocredit: FMT-Pictures/T.A.

 

Platz Verein Spiele Punkte Schnitt
1. Eugendorf 24 60 2,5
2. Zell am See 15 30 2
  Adnet 23 46 2
4. Neumarkt 25 45 1,8
5. Bürmoos 24 39 1,63
6. Golling 24 35 1,46
  Straßwalchen 24 35 1,46
8. Bramberg 24 34 1,42
9. Bergheim 25 34 1,36
10. Thalgau 24 29 1,21
11. UFC Hallein 8 9 1,13
  Altenmarkt 24 27 1,13
13. Hallwang 24 25 1,04
14. ÖTSU Hallein 15 15 1
15. Siezenheim 9 6 0,67
16. Puch 24 8 0,33