"Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen" - Disziplinierte Bürmooser nehmen Zell auf die Hörner

Nach holprigem Start schien der Vorjahres-Fünfte SV Bürmoos schön langsam auf Touren zu kommen. Mit dem FC Zell am See gastierte heute jedoch ein Geheimfavorit in Sachen Meisterrennen der Salzburger Liga am Bürmooser Kunstgrün. Ähnlich wie beim Heim-2:0 der letzten Saison lieferten die Jungs von Coach Bernhard Kletzl auch dieses Mal eine taktisch sehr disziplinierte Leistung ab, die ihnen am Ende einen 3:0-Erfolg und die damit verbundenen drei Punkte bescherte.

 

Kletzl-Trupp erwies sich als Spannungskiller 

"Vor allem nach dem schlechten Auftritt in Bergheim haben wir uns gegen Zell extrem viel vorgenommen", waren Kletzl und der SVB in Runde acht voll auf Wiedergutmachung aus. Die Bürmooser starteten geordnet und kontrolliert in dieses Aufeinandertreffen und gingen schon früh in Führung: Eine Kopfball-Verlängerung von Mario Bergmüller kam zu Bernhard Arbinger, der das Spielgerät volley ins Tor zimmerte - 1:0. "Wir haben den Zellern so wenig wie möglich Räume gegeben", verriet Kletzl das heutige Erfolgsrezept. Nach rund einer halben Stunde sprach Spielleiter Markus Tiefgraber den Heimischen einen Elfmeter zu. Mario Bergmüller trat an, scheiterte an Zell-Goalie Senad Hamzic, den anschließenden Abpraller verwertete Michael Switil zum 2:0 (26.). Als sich Bergmüller nur fünf Minuten später im Konter entscheidend durchsetzte und auf 3:0 stellte, war der Käse wohl schon frühzeitig gegessen (31.). 

 

Bürmooser ließen sich nicht von der Erfolgsspur abbringen 

In den zweiten 45 Minuten ging es der SVB dann etwas ruhiger an. "Die eine oder andere Chance tat sich zwar auf, aber oft fehlte der nötige Nachdruck", schilderte Kletzl. Und die Bergstädter? "Dass sie spierlerische Qualität haben, ist unbestritten. Auf ihre Diagonalbälle waren wir jedoch bestens eingestellt", fügte der Bürmooser Dompteur hinzu. Weil in Durchgang zwei die knusprigen Höhepunkte ausblieben, änderte sich am schlussendlichen 3:0-Heimtriumph der Flachgauer nichts mehr. "Mir beziehungsweise der ganzen Mannschaft ist ein Stein vom Herzen gefallen. Wir sind sehr zufrieden und befinden uns momentan auf einem sehr guten Weg", zeigte sich Kletzl nach der vollen Punkteausbeute merkbar happy.

 

Die Besten bei Bürmoos: Philip Kirchtag (LV), Raphael Stockinger (LM), Sebastian Brandstetter (TW).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten