1:0 gegen Ligakrösus Eugendorf - Neumarkt setzt wichtiges Zeichen im Titelkampf

Mit mittlerweile neun Punkten Rückstand auf den Thron, konnte der TSV Neumarkt mit der bisherigen Ausbeute ganz und gar nicht zufrieden sein. Vom erwähnten Platz an der Sonne grüßt momentan der 13 Kilometer entfernte USC Eugendorf, der just an diesem Spieltag am Neumarkter Kunstgrün gastierte. Im letzten Spieljahr war mit den Grün-Weißen aus TSV-Sicht nicht gut Kirschen essen: In Neumarkt siegte der USC mit 4:1, um einige Monate später vor heimischem Publikum (3:1) noch einen Sieg draufzusetzen. Nun drehten die Männer von Coach Tomislav Jonjic den Spieß um, siegten dank Raimund Friedls Gold-Elfer hauchdünn mit 1:0.

 

Teure erste Hälfte für Leader Eugendorf

Nachdem USC-Keeper Christoph Meissnitzer wegen einer Schienbeinverletzung bereits in Minute 29 ausgewechselt werden musste und ihm Kapitän Wolfgang Suppan (Kahnbein) nur vier Minuten später folgte, kam es für die Deliu-Truppe im ersten Spielabschnitt noch böser: Ein Foul eines Eugendorfers in der eigenen Box an Heim-Akteur Mario Leitner wurde von Spielleiter Johann Steger mit dem Elfmeterpfiff bestraft. Neumarkt-Kapo Raimund Friedl trat an und brachte seine Truppe vom Punkt mit 1:0 voran. "Ich habe Eugendorf schon mehrmals in dieser Saison gesehen und meine Mannschaft dementsprechend auf dieses Spiel eingestellt", ließen Jonjic und seine Neumarkter in Durchgang eins so gut wie gar nichts Eugendorferisches zu. 

 

Zehn Neumarkter brachten Schäfchen ins Trockene

In der zweiten Hälfte blieb der TSV Neumarkt das bessere Team mit den wesentlich giftigeren Offensivaktionen. Vor allem nach den heimischen ruhenden Bällen, die allesamt von Kapitän Friedl ins Spiel gebracht wurden, brannte es im Strafraum der Gäste desöfteren lichterloh. "Neumarkt war uns in allen Belangen überlegen", gestand Eugendorf-Trainer Arsim Deliu und fügte hinzu: "Einfach nicht unser Tag". Weil der Linienrichter nach einem Friedl-Freistoß von halbrechts seine Fahne in die Höhe stemmte, wurde Mario Leitner um die vermeintliche Vorentscheidung gebracht. Kurz darauf feuerte Kompagnon Mario Kreuzer beleidigende Worte in Richtung "Ref" Steger ab - Platzverweis (82.). Die dezimierten Heimischen brachten den knappen Vorsprung jedoch über die Ziellinie und machten somit den Kampf um die Führungsposition in der Salzburger Liga deutlich spannender.

 

Die Besten bei Neumarkt: Mario Leitner (RM), Raimund Friedl (ZM).

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten