Vereinsbetreuer werden

Salzburger Liga: Golling holt das Championat

Nachdem in der vorletzten Runde die beiden Aufstiegstickets vergeben worden waren, musste in der finalen noch der Meister ermittelt werden. Mit einem fulminanten 6:1-Erfolg über den FC Bergheim durfte der Spitzenreiter SC Golling endgültig die Korken knallen lassen. Indes ging Verfolger UFC Hallein, der zwingend einen Ausrutscher der Gollinger benötigt hätte, zum Saisonkehraus leer aus: Die Wintersteller-Truppe unterlag zuhause dem UFC Siezenheim mit 1:2.

 

Fotocredit: SC Raika Golling

 

Grenzenloser Jubel in Golling

Das Lessacher-Kollektiv, das vor dem letzten Spieltag alles in der eigenen Hand gehabt hatte, wurde vor 500 begeisterten Zuschauer auf dem falschen Fuß erwischt. Vier Minuten standen auf der Uhr, als Neubauer den als Underdog eingestuften FCB hurtig in Front brachte. Wenige Momente später mündete ein heimischer Angriff in Mitterlechners Rachezug (8.). Spätestens als Brückler (19.) und abermals Mitterlechner (41.) ins Schwarze getroffen hatten, war die Welt auf Seiten der Tennengauer wieder heil.

In der zweiten Halbzeit ließen die Gollinger keine Zweifel mehr aufkommen. Erst erhöhte Lindenthaler auf 4:1 (53.), ehe die beiden Joker Huremovic (68.) und Sandmayr (89.) summa summarum für ein Torfestival sorgten. Top: Mit Brückler (28 Volltreffer) stellt der frischgebackene Champ auch den besten Torschützen der Liga.

 

Hallein mit abschließender Pleite

Für die Salinenstädter war im Vorfeld klar, dass der Meistertitel nur dann möglich ist, wenn man im Saisonfinale mehr Points als Primus Golling einstreift. Während man auf Schützenhilfe der Bergheimer hoffte, wurden im Heimspiel gegen Mittelständer Siezenheim die eigenen Hausaufgaben nicht erledigt. Die Gäste hatten durch ein Hechenblaikner-Goal (31.) schon zum Break die Nase vorn. Nachdem Munaro im Verlauf des zweiten Abschnitts auf 0:2 gestellt hatte (75.), blieb Siller im Nachschlag nur noch die Ergebniskorrektur (94.).

 

Weitere Ergebnisse der 26. Runde:

Straßwalchen 2:5 (1:2) Eugendorf

Bramberg 3:1 (2:0) Adnet

Thalgau 3:0 (1:0) Puch

Neumarkt 6:2 (3:1) Altenmarkt

Hallwang 4:1 (2:1) Bürmoos