Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Trainerrücktritt beim FC Nassereith

Ein Sieg, sechs Remis und sechs Niederlagen – das war die Bilanz des FC Nassereith in der Hinrunde der 1. Klasse West. Sechs Remis war in dieser Kategorie der Spitzenwert in der Liga vor Hall II – es wären also mehr Punkte durchaus möglich gewesen. Dominic Bratl, der Trainer von Nassereith, ist als Trainer zurückgetreten, Die Gründe führt er im ligaportal.at Tirol Interview an.

 

Die Gründe für den Rücktritt aus der Sicht des Trainers

Dominic Bartl, Ex-Trainer FC Nassereith: „Unser Hauptproblem war die Urlaubszeit, die uns richtig aus der Spur geworfen hat. Die ersten fünf Wochen Vorbereitung war top, über zwanzig Spieler im Einsatz und als dann die Spieler fehlten wurde jedes Wochenende um Spieler telefoniert, dass wir wenigstens zwei bis drei Ersatzmänner haben.Wir spielten die ersten zehn Spiele immer mit einer anderen Startaufstellung. Dass da die Ergebnisse ausbleiben bzw. kein Rhythmus in die Mannschaft kommt, ist ja klar und vor allem die Auswärtsspiele sind kadertechnisch sehr schwer zu bewältigen gewesen.

Dass mir das nicht passte und ich mich auch dazu geäußert habe, hat dem einen oder anderen - wie mir berichtet worden ist - nicht gepasst! Wir hatten am 5.11.2022 die Jahreshauptversammlung, in der auch ein neuer Vorstand gewählt wurde! Ein paar Tage später hörte ich von mehreren Seiten, das sie einen neuen Trainer suchen, ohne zuvor mit mir bei einer von mir gewünschten Sitzung zu sprechen bzw. zu telefonieren. Das fand beides nicht statt.Deswegen mein Rücktritt als Trainer von FC Nassereith!“

Stellungnahme des FC Nassereith

Dem Statement von Dominic Bartl können wir leider nicht ganz zustimmen.

Die Kadersituation war urlaubsbedingt wirklich teilweise sehr angespannt. Mit diesem Punkt hat er vollkommen Recht. Allerdings bestand auch seitens des Trainers kein Interesse, sich selbst aktiv darum zu bemühen, den ein oder anderen Anruf zu tätigen, um Aushilfen zu finden. Einige Aussagen des Trainers vor dem letzten Meisterschaftsspiel waren inakzeptabel. Unserer Meinung nach gehören gewisse Punkte persönlich an einem Tisch besprochen. Dieses

Gespräch wurde auch angeboten, allerdings urlaubsbedingt nicht direkt in der Woche nach der JHV sondern zwei Wochen danach.

Jedoch wurde dieser Vorschlag von Dominic abgelehnt und es folgte kurz und knapp über die Mannschafts-WhatsApp-Gruppe sein Rücktritt. Über diese Vorgehensweise darf sich jeder selbst seine Gedanken dazu machen. Leider hat die Zusammenarbeit mit Dominic Bartl nicht so funktioniert wie gewünscht. 

Wir wünschen ihm auf diesem Weg trotzdem alles Gute für die Zukunft!