Fulpmes will wieder nach oben

altDer TSV Fulpmes musste in der vergangenen Saison eine recht trostlose Meisterschaft in der Bezirksliga West verkraften. Nur ein Punkt im Herbst und elf Punkte Rückstand auf den rettenden Platz ließ die Stimmung im Winter auf den Nullpunkt sinken. Ein Trainerwechsel konnte die Lage im Frühjahr etwas aufhellen – immerhin wurden neun Punkte gemacht. Der Abstieg war aber nicht mehr zu verhindern – zwanzig Punkte fehlten am Ende. Abhaken und mit neuem Elan in die kommende Meisterschaft der 1. Klasse West – das kann nur die Devise sein. Unterhaus.at hat die aktuelle Situation mit dem sportlichen Leiter von Fulpmes, Ramon Ram, analysiert.

 

Vier Kicker kehren zurück

Ramon Ram: „Vom SV Schönberg, unserem „Mitabsteiger", sind vier Kiaker zu unserer Mannschaft gewechselt. Florian Pfeifer, der in Fulpmes wohnt, ist zu uns zurückgekehrt. Ebenfalls sind mit Martin und Benedikt Müller sowie mit Juan Hackl drei Spieler, die bereits bei uns in ihrer Jugendzeit gespielt haben, wieder in unsere Mannschaft integriert worden. Aus unserer eigenen Reserve wurden zwei weitere Spieler hochgezogen. Es gab auch einen Abgang – Emre Kocak Süleyman hat uns verlassen. Ansonsten ist der Kader unverändert geblieben."

Ram: „Jetzt wird es sportlich aufwärts gehen"

Natürlich träumt man im Fulpmes vom direkten Wiederaufstieg – aber man träumt eben nur davon. Die reale Lage schätzt man sehr nüchtern ein. Ramon Ram: „Im Winter haben wir ja einen Trainerwechsel vollzogen und es war durchaus ein Aufwärtstrend in der Rückrunde zu bemerken. Wenn man allerdings in der Hinrunde nur einen Punkt macht ist es natürlich sehr schwer sich noch vor dem Abstieg zu retten. Wir haben damit aber eine konsequente Richtung eingeleitet, die auf den eigenen Nachwuchs setzt. Wir haben deswegen auch Spieler zurückgeholt die aus dem eigenen Nachwuchs stammen. Wir haben nun eine Mannschaft in der der Zusammenhalt gegeben ist und nun wird es auch sportlich aufwärts gehen – davon bin ich überzeugt. Viele Absteiger reden gern vom direkten Wiederaufstieg – soweit möchte ich nicht gehen. Aber wir haben uns schon sehr ambitionierte Ziele gesetzt. Der Wiederaufstieg wäre natürlich ein großer Wunsch – aber so etwas kann man nicht planen – das muss passieren. Zunächst muss man die ersten Spiele abwarten, aber wir wollen natürlich schon, so hoch wie möglich, die Spitze angreifen."

Der ESV Hatting hat für Ramon Ram in der Titelfrage die Nase vorn

Ramon Ram. „Die Liga ist ziemlich ausgeglichen – wenn man den Kerschdorfer-Cup als Indikator hernehmen darf, wird der ESV Hatting sehr stark sein. Viel wird aber davon abhängen, wie die einzelnen Mannschaften in die Saison starten. Großen Favoriten gibt es aber keinen – es wird wahrscheinlich eine sehr enge Angelegenheit und einige Mannschaften werden um Titel bzw. Aufstieg spielen."


Wer wird Meister der 1. Klasse West 2012/2013?

Die Meinung der Trainer/Sektionsleiter – Zwischenstand nach dem ersten befragten Trainer

Meisterschaftsfavorit = 7 Punkte - Titelanwärter = 3 Punkte

 

Trainer/SL

Verein

Hatting

Ramon Ram

Fulpmes

3

Summe

 

3

 

 

JETZT FAN VON UNTERHAUS.TIROL WERDEN!

von Josef Kainer

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?