Grinzens in Zukunft ohne Libero

 

FC Grinzens

Mit dem neunten Tabellenplatz hatte der FC Raika Grinzens am Ende der Meisterschaft 2011/2012 fünf Punkte Puffer auf die Abstiegsplätze. Mit Clemens Gschösser auf der Trainerbank soll es sportlich aufwärts gehen. Dieser Weg soll am Ende in die Bezirksliga führen – zeitlichen Druck macht man sich aber keinen. Unterhaus.at hat mit dem Trainer knapp vor Beginn der Meisterschaft gesprochen.

 

Fünf-Mann Rochade

Dem Mannschaftskader von Grinzens widerfuhren markante Änderungen – nun formt man eine schlagkräftige Mannschaft für die Meisterschaft. Clemens Gschösser: „Wir hatten fünf Kaderabgänge – konnten diese aber durch fünf Neuzugänge kompensieren. Beim Kader hat sich also sehr viel verändert."

Libero ist nicht mehr gefragt

In der Vorbereitung auf die Meisterschaft wird auch das Spielsystem umgestellt – eine sicherlich schwierige Aufgabe die das eine oder andere Gegentor zu Beginn der Meisterschaft verursachen könnte. Aber längerfristig ist diese Maßnahme natürlich zielführend. Clemens Gschösser: „Ich habe mein Amt als Trainer ja erst begonnen und versuche nun aus der Elf eine kompakte Mannschaft zu formen. Wir wollen auch das System umstellen und vom Spiel mit Libero wegkommen. Wie stark die Mannschaft ist wird man aber erst im Laufe der Meisterschaft sehen. Wir planen längerfristig – Ziel ist natürlich der Aufstieg in die Bezirksliga. Das muss aber sicherlich nicht in der kommenden Saison gelingen. Für mich ist der ESV Hatting der Topfavorit auf den Meistertitel."


Wer wird Meister der 1. Klasse West 2012/2013?

Die Meinung der Trainer/Sektionsleiter – Zwischenstand nach dem zweiten befragten Trainer

Meisterschaftsfavorit = 7 Punkte - Titelanwärter = 3 Punkte

 

Trainer/SL

Verein

Hatting

Ramon Ram

Fulpmes

3

Clemens Gschösser

Grinzens

7

Summe

 

10

 

 

JETZT FAN VON UNTERHAUS.TIROL WERDEN!

von Josef Kainer

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?