Reutte 1b rettet gegen SK Sautens einen Punkt

altaltIn der 1. Klasse West hat das Team des SV Reutte 1b zwar auf Tabellenführer Ötz Punkte verloren, der Puffer zum dritten Tabellenplatz wurde aber größer. Reutte 1b lag gegen Sautens bereits mit 1:2 zurück, konnte dann aber doch noch ein 2:2 erreichen. Auch drei Punkte wären noch möglich gewesen, der Galie von Sautens heilt aber für seine Elf den einen, durchaus verdienten Punkt, fest.


Schnelles Tor von Reutte, Doppelschlag von Sautens

Knapp nach dem Anpfiff spielt der SV Reutte einen langen Ball in die Spitze und erreicht dadurch einen optimalen Auftakt. Philipp Winkler kommt zum Ball und schießt zum 1:0 für die Heimelf ein. Ein Schock für die Gäste von dem sich aber die Kicker von Rainer Dibiasi recht schnell erholen. Das Spiel wird neutralisiert, Torszenen sind absolute Mangelware. Bevor allerdings das ganze Drei Tannen Stadion einschläft, holen die Gäste zu einem Doppelschlag aus. Ein satter Schuss vom 16er von Cem Keklik in der 41. Minute bringt den Ausgleich für Sautens. Sautens setzt nach. Einen weiten Ball, zwei Minuten später, nimmt Cem Keklik elegant an und verwandelt volley. Sautens geht mit einer 2:1 Führung in die Pause.


Lukas Lechleitner rettet Sautens einen Punkt

Nach Wiederanpfiff erhöht Reutte 1b die Schlagzahl. Es steigen zwar Spielanteile und Druck auf die Gäste, wirklich hochprozentige Torchancen gibt es aber recht wenige. So muss ein satter Schuss herhalten, um Reutte doch noch einen Punkt zu sichern. Srdan Marceta trifft zum 2:2 ins lange Eck. Reutte 1b setzt nach, scheitert aber zweimal am hervorragend agierenden Goalie von Sautens. Es bleibt beim 2:2. Ötz gewinnt gegen Lechtal 3:1 und vergrößert damit den Vorsprung auf den Tabellenzweiten Reutte 1b auf drei Punkte. Die Union Innsbruck, der Tabellendritte, verliert in Kematen 1:2. Damit setzt sich das Top-Duo Ötz und Reutte 1b weiter vom restlichen Feld ab.


Rainer Dibiasi, Trainer SK Sautens:
„Nach unserem Gegentor ist die Partie ziemlich eingeschlafen – es hat auf beiden Seiten kaum Torchancen geben. Dann ist es durch unseren Doppelschlag eigentlich optimal für unsere Elf gelaufen. Vom Kader her waren wir allerdings heute ziemlich am Limit – zwei kranke und zwei gesperrte Stammspieler konnten wir nicht wirklich ersetzen. Wir waren heute nur mit dreizehn Mann unterwegs und mussten dann auch Fabian Dengg auswechseln, der sich auch verletzt hatte. Wirklichen Druck konnte aber Reutte 1b trotzdem nicht ausüben. Gegen Ende der Partie hat aber unser Goalie den einen Punkt festgehalten indem er uns zweimal vor dem dritten Gegentreffer bewahrt hat. Für mich ist es aber in Summe trotzdem am Ende ein gerechtes Remis gegeben.“