SV Innsbruck II dominant – aber dennoch enge Partie gegen Sellraintal

Nur mehr zwei Teams der 1. Klasse West mussten nach drei Runden die weiße Weste nicht ausziehen. Der SK Rum mit einem 5:1 gegen Oetz/Sautens und das bärenstarke Team des SV Innsbruck II nach einem 2:1 gegen Sellraintal. Die Kicker des SVI haben zwar das Spiel geprägt, hätten aber dennoch in der Schlussphase noch das 2:2 kassieren können.

 

Beide Mannschaften vergeben Strafstoß

Inan Danisman, Trainer SV Innsbruck II: „Es war ein sehr körperbetontes Spiel mit vielen harten Zweikämpfen - insgesamt elf gelbe Karten und eine rote Karte. Beide Mannschaften wussten, worum es geht und waren motiviert. Meiner Meinung nach war mein Team über neunzig Minuten die überlegene Mannschaft – vor allem in der ersten Halbzeit, in der unsere Gäste zu keiner gefährlichen Torchance kamen. Die Abwehr von Sellraintal machte es unserer Offensive allerdings auch nicht einfach. Dennoch konnten wir uns einige gute Torchancen erspielen, darunter auch ein Elfmeter in der zweiten Spielminute, diesen jedoch zu oft nicht verwerten. Unsre Führung in der 38. Minute durch Paul Schuchter, so ging es auch in die Pause.

In der Schlussphase warfen die Gäste trotz ihrer roten Karte (73. Minute) alles nach vorne. Dadurch ergaben sich für uns viele Kontermöglichkeiten, die wir leider auch nicht nutzten. Dennoch 2:0 durch David Wriessneger in der 68. Minute. Vier Minuten vor Schluss gelingt Sellraintal der Anschlusstreffer durch Elias Schnögl zum 1:2. In der Nachspielzeit vergaben wir eine hundertprozentige Chance und quasi im Gegenzug bekam Sellraintal einen Elfmeter und somit die Chance das Spiel auszugleichen. Mit einer starken Parade sicherte unser Schlussmann David Kozomanovic die drei Punkte.

Fazit: Durch die vielen vergebenen Chancen machten wir es noch unnötig spannend und wurden dafür beinahe bestraft. Wir hätten das Spiel unbedingt früher entscheiden müssen, ich bin aber dennoch mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden und finde, dass wir uns den Sieg verdient haben. Neun Punkte aus drei Spielen – was will man mehr? Bravo Jungs! Macht weiter so!“

Die besten Spieler des SV Innsbruck II: David Kozomanovic (Towart), Ugur Karahan (Innenverteidiger) (überragend), Thomas Schmarl (li. Außenverteidiger) (überragend), Moritz Heiser (def. Mittelfeld) (überragend), Paul Schuchter (re. Mittelfeld)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?