Helmut Bertsch zur Lage beim FC Flaurling/Polling

Mitte Februar 2021 ist nach wie vor keine Lockerung der Corona-Maßnahmen in Sicht, ein einigermaßen normales Mannschaftstraining scheint im Amateurbereich vor April kaum denkbar. Ob man dann im Mai noch die Rückrunde starten wird, bleibt abzuwarten. Eine Verlängerung der Saison bis Ende Juni/Anfang Juli erscheint zumindest theoretisch möglich. Im Fokus steht aber sicher die Nachtragsspiele vom Herbst 2020 durchzuführen und damit eine sportlich einigermaßen faire Wertung zu erhalten. In der 2. Klasse West wäre nur ein Spiel nachzutragen. Die aktuelle Lage beim FC Flaurling/Polling schildert Trainer Helmut Bertsch.

 

Kaderänderungen

Helmut Bertsch, Trainer FC Flaurling/Polling: „Alle Kaderspieler vom Herbst stehen uns auch im Frühjahr zur Verfügung. Wir schauen uns ein wenig auf dem Torwartsektor um – da ja unser eigentlicher Stammtorhüter Marcel Ladstätter weiterhin verletzungsbedingt ausfällt und wir nicht abschätzen können, wie lange dies noch dauert. Außerdem haben wir mit David Beiler und unseren TW Trainer Daniel Bertsch - im Notfall - mehr als nur einen hervorragenden Ersatz!“

Wie beurteilst Du die aktuelle Situation wegen den Corona-Maßnahmen?

Helmut Bertsch: „Corona hin oder her – für mich sind gewisse Maßnahmen absolut nicht nachvollziehbar – vor allem bei unserem Sport – Freiluft - verstehe ich nicht, warum wir nicht wieder mit dem Mannschaftstraining starten können, zumal ja bei uns die Zahlen nach unten gehen und wir ja im Herbst auch schon selbige Situation bzw. Maßnahmen hatten. Außerdem haben die Vereine alles dafür getan, sämtliche Vorbereitungen vorbildlich getroffen, um die behördlichen Maßnahmen zu befolgen und einzuhalten. Bis auf vereinzelte Spielverschiebungen zwecks Corona wurde der Trainings bzw. Spielbetrieb meiner Meinung nach reibungslos zu Ende gespielt. Und meines Wissens, war kein einziger Fall bekannt , wo sich nachweislich ein Spieler oder Trainer/Betreuer beim Training oder MS-Spiel mit Corona infiziert hat! Wenn dann hat man sich im privaten oder beruflichen Umfeld angesteckt!“

Corona-Regeln – neue Verordnung ab 8.2.21

War das Betreten von Sportstätten bis zum jetzigen Zeitpunkt verboten (ausgenommen Spitzensport), so gilt nunmehr, dass das Betreten von Sportstätten zum Zwecke der Ausübung des Individualtrainings möglich ist.

An diesem Training dürfen nur ein Trainer und höchstens drei Erwachsene plus sechs minderjährige Spieler teilnehmen, falls alle Spieler im selben Haushalt leben.

Anderenfalls ist ein Individualtraining mit einem Trainer und einem Spieler aus einem fremden Haushalt möglich. 

Dabei ist darauf zu achten, dass für jede Person mindestens 20 qm zur Verfügung stehen. Dies ist nur im Freien unter Einhaltung der Abstandsregel (2 m) möglich. Diese Lockerung betrifft aber nur das Individualtraining, das Kleingruppentraining bleibt weiterhin untersagt.

Außerhalb des Spielfeldes empfehlen wir auf der Sportstätte ab dem 14. Lebensjahr stets eine FFP2-Maske bzw. ab dem 6. Lebensjahr ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und einen Abstand von mindestens 2 m zu anderen Personen einzuhalten.

Die Bundesregierung hat - vorbehaltlich der epidemiologischen Entwicklung - weitere Lockerungen im Breitensport mit der nächsten Verordnung angekündigt.Wir hoffen, alsbald auch im Breitensportbereich weitere Lockerungen verkünden zu können und in einen geregelten Trainingsbetrieb, wenn auch womöglich zu Beginn nur in eingeschränkter Form, übergehen zu können.

(Quelle homepage TFV)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?