Heiko Luchetta und Gerhard Gstettner analysieren das Spitzenspiel zwischen Arlberg-Stanzertal und Zirl II

Am 22. Oktober 2023 ist der Vorhang für die Hinrunde der 2. Klasse West gefallen. Das Spitzenspiel gab es schon am 21. Oktober! Leader SPG Arlberg-Stanzertal konnte den FC Raiffeisen Zirl II klar mit 4:0 besiegen. Damit sollte der SPG Arlberg-Stanzertal der Titel in der Rückrunde wohl kaum mehr zu nehmen sein. Zehn Spiel und zehn Siege, 37 Treffer bei nur vier Gegentreffern und vor allem zehn Punkte Vorsprung auf die Nummer zwei Schönwies/Mils II.

 

Unglaubliche Hinrundenbilanz der SPG Arlberg-Stanzertal

Heiko Luchetta, Trainer SPG Arlberg-Stanzertal: „Das ungeschlagene Meisterschaftsfußballjahr 2023 konnten wir mit einem 4:0 gegen Zirl in trockene Tücher bringen. Es war aber am Anfang eine schwere Geburt, uns machte es der junge und dynamisch aufgestellte Kader des Gegners nicht einfach. Vor allem durch das von Beginn an mit hohem Tempo und sehr intensivem Pressing geführte Spiel der Zirler ermöglichte uns nicht, in ein geordnetes Aufbauspiel zu finden. So mussten wir uns bis zur 30. Minute gedulden, bis nach toller Vorarbeit unseres vorgerückten Abwehrchefs Lederle Daniel via toller Flanke auf Berger Florian das 1:0 erzielt werden konnte. Ab hier konnten wir dann unsere Dominanz weiter verstärken. Nicht verwunderlich, dass nach abermalig toll getretenem Freistoß durch Daniel Lederle unser Kopfballungeheuer Birkl Lukas zum 2:0 kurz vor der Pause zuschlagen konnte.

Das heurige Ziel ungeschlagener Herbstmeister und ganzjährig ungeschlagen bei Meisterschaftsspielen zu bleiben wollten wir uns nicht mehr nehmen lassen. Uns so trumpfte die Mannschaft mit sehenswertem Fußball und tollen Chancen immer wieder vor dem gegnerischen Tor auf. So auch in der 52. Minute. Super getretener Eckball durch Jefferson Holderried auf Birkl Lukas, der mit wuchtigem Kopfball dem Torwart keine Chance ließ und die Führung auf 3:0 weiter ausbauen konnte. Selbst ein Dreifachtausch in Minute 71 führte zu keinerlei Unregelmäßigkeit. Viel mehr noch zu spielerischer Euphorie, die abermals mit einer traumhaften Flanke durch den frisch eingewechselten Spiss Paul auf unseren Goalgetter vom Dienst, Berger Florian, zum Endstand von 4:0 geführt hat.

Fazit:

  • im ganzen Jahr 2023 kein Meisterschaftsspiel verloren
  • Maximale Punktezahl in der Herbstsaison mit 30 Punkten erreicht
  • Herbstmeister finalisiert
  • „nur“ 4 Tore (davon ein Eigentor?) kassiert
  • Eine kollektive Gewaltleistung, wozu man der Mannschaft nur gratulieren kann!

Diesen Spielern von Zirl gehört die Zukunft!

Gerhard Gstettner, Trainer FC Raiffeisen Zirl II: „Die ersten zwanzig Minuten waren sehr ausgeglichen und die junge Truppe aus Zirl stemmte sich gegen die erfahrenen Arlberger. Durch einen Eigenfehler wurde dann das 1:0 ermöglicht. Das 2:0 erfolgte dann durch einen Freistoß, welcher per Kopf verwandelt wurde. So stand es 2:0 in der Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit kamen wir nur zwei bis dreimal gefährlich vor das Tor der Arlberger. Sonst spielte sich der Großteil des Spiels zwischen den zwei 16ern ab. Arlberg konnte dann durch zwei Standards noch zwei weitere Tore erzielen.

Bei einem Altersdurchschnitt während der gesamten Saison von 18,2 Jahren gehört meinen Spielern die Zukunft. Die Erfahrung, die die Arlberger Spieler (Altersschnitt 27,2) mitbringen, haben wir natürlich noch nicht. Aber in solchen Spielen lernen wir am meisten und sind jetzt schon hungrig auf die Rückrunde".



Transfers Tirol

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter