SV Breitenbach und SU Inzing kurz vor dem Amateurfußballrestart am 19. Mai 2021

Es schaut gut aus – sehr gut sogar. Die Corona-Zahlen sind schneller gesunken als erhofft, am 19. Mai 2021 startet in ganz Österreich das Mannschaftstraining im Amateurfußball. Beim SV Breitenbach in der Bezirksliga Ost und bei der SU Inzing in der Bezirksliga West geht man auch davon aus, dass die Hinrunde wie geplant fertig gespielt wird und damit beide Teams in die Gebietsliga aufsteigen können. Eine Terminisierung der Nachtragspartien vom TFV gibt es mit Stand 17. Mai noch nicht.

Es wird wieder eine Gaude werden in Breitenbach!

Stefan Oberhuber, Trainer SV Breitenbach: „Wir haben natürlich auch vor am 19. Mai mit dem Mannschaftstraining zu beginnen und aktuell schaut es ja ganz gut aus. Die Spieler haben bislang im Rahmen der Möglichkeiten Lauftraining gemacht und sind natürlich schon ganz heiß darauf, dass endlich wieder der Ball rollt. Wir sind extrem froh, dass es endlich wieder los geht.

Konditionell ist natürlich der ewig lange Lockdown puncto Training sicher nicht spurlos an den Jungs vorbei gegangen. Ich denke aber trotzdem, dass man im Juni daran denken kann - wie geplant - die Hinrunde abzuschließen und es gibt ja in diesem Fall die fixe Regelung puncto Aufstieg, die ja auch für uns gelten würde. Auf alle Fälle wird aber zunächst im Fokus stehen die Kondition wieder aufzubauen und es wird ganz sicher eine echte Gaude werden wieder am Platz zu stehen – und zwar als Mannschaft. Wir sind extrem froh, dass wir wieder spielen können!“

Erste Trainingseinheiten ohne Sprints in Inzing 

Johannes Eichinger, Trainer SU Inzing: „Im Grunde warten wir natürlich derzeit ab, wie es konkret am 19. Mai mit dem Mannschaftstraining los gehen wird. Für uns stellt sich natürlich die Frage, inwieweit man bereits Trainingsspiele absolvieren kann – wir haben ja kein Spiel aus der Hinrunde mehr nachzutragen. Ich denke aber doch, dass es möglich sein wird umgehend Trainingspartien auszutragen – natürlich mit den dafür vorgesehenen Maßnahmen.

Wie wir die Planung im Sommer machen werden steht noch nicht fest. Das werden wir mit den Spielern bereden, ob wir eine Pause im Sommer einlegen. Drei Monate durchgehend zu trainieren wäre sinnlos, aber natürlich hängt es davon ab, wann die Saison 21/22 starten wird. Wahrscheinlich wohl nicht vor August, außer man will einen Zeitpuffer für den Herbst vorsehen, falls es doch wieder zu Unterbrechungen kommt. Davon geht aber jetzt eigentlich niemand mehr aus. In den ersten Trainingseinheiten wird es aber sicherlich keine Sprints geben – der Körper muss sich mal anpassen. Kaderänderungen gibt es keine. Natürlich gehen wir davon aus, dass es Aufsteiger geben wird – wie vor dem Beginn der Saison vom Verband schriftlich festgehalten!“