Erl ringt SV Wörgl II im Endspurt nieder!

Aufsteiger SVG MHM Erl setzt die Siegesserie in der Bezirksliga Ost fort – ein 3:1 gegen das Team des SV Wörgl II hält Erl in den Top-4. Dazu muss man auch feststellen, dass sich diese Top-4 – Schlitters, Erl, Breitenbach und Zell am Ziller – schon um fünf Punkte vom restlichen Feld abgesetzt haben – und das nach drei Runden! Offenbar kann man schon in etwa ahnen in welche Richtung der Zug in der laufenden Saison fahren wird.

 

Erl gegen Wörgl II – Spielanalyse von Mario Träger aus der Sicht von Erl

Die Gäste aus Wörgl begannen erwartet stark, zeigten eine gute spielerische Linie und auch in der Defensive agierte man gut gegen den Ball, stellte die Räume für Christoph Prantner, Elias Lageder und Thomas Schwaighofer entsprechend zu. In der 8.Minute belohnten sich die Gäste dann auch für die forsche Spielweise. Denis Bajalica, der beste Akteur von Wörgl, trieb den Ball bei diesem Angriff durch das Mittelfeld, bediente Tomislav Zecevic und das runde Leder zappelte zum 0:1 im Netz. Die SVG MHM Erl fand nur schwer ins Spiel, immer wieder rannte man sich fest oder der letzte Pass kam nicht zwingend genug vor das Tor. Die Gäste zeigten Kampf und Leidenschaft, aber zwischendurch blitzte auch guter Fußball auf, allerdings brachte es keine weitere Gefahr für das Tor von Patrick Schaffer. Abdulkadir Tokat überzog es dann mit dem Kampf und der Leidenschaft und ließ sich in der 28. Minute zu einer Tätlichkeit gegen Kapitän Christoph Schwaiger hinreißen. Die Folge war natürlich die rote Karte und mancher ahnte da schon, es sollte sich als Bärendienst für seine Mannschaft erweisen. Die SVG tastete sich danach langsam an das Tor heran. Erst kam Thomas Schwaighofer nach einer Flanke von Christoph Prantner in der 34. Minute einen Schritt zu spät und in der 38. Minute brachte Florian Pichler den Ball, ebenfalls nach einer Flanke von Christoph Prantner, aus drei Meter nicht im Tor unter. So blieb es zur Pause beim 1:0 für den SV Wörgl und bis dahin konnte durchaus man von einer verdienten Führung sprechen.

Foto: Mario Träger, Erl 

Erl dreht die Partie in Hälfte zwei

Die zweite Halbzeit gehörte dann der SVG MHM Erl. Man spielte nach der Balleroberung viel schneller und zielstrebiger und agierte in den wichtigen Zweikämpfen auch effektiver und entschlossener als noch in der ersten Halbzeit. In der 50. Minute schickte Alexander Jungmann einen langen Ball in Richtung Strafraum der Gäste. Thomas Schwaighofer setzte seinen Gegenspieler massiv unter Druck, eroberte dadurch auch den Ball, und sein Zuspiel von der Grundlinie setzte Christoph Waldner aus sechs Meter zum umjubelten 1:1 ins Netz. Die SVG MHM Erl hatte nun Rückenwind und drückte die Gäste immer mehr in die Abwehr zurück. Für Entlastung sorgte lediglich Denis Bajalica, dessen Sololäufe aber entweder in der Abwehr um Michael Neuschmid endeten oder im Mittelfeld unterbunden wurden. In der 59. und 60.Minute hatte Erl dann drei Großchancen. Erst scheiterte Thomas Schwaighofer mit einem tollen Lupfer, nach Vorlage von Michael Neuschmid und Christoph Waldner, der Ball landete auf dem Dach des Tores. Sekunden später setzte Elias Lageder, nach einer Flanke von Christoph Prantner, zum Flugkopfall an, der Torwart parierte prächtig. Florian Pichler bekam den Befreiungsschlag, setzte zum Schuss an. Dieser wurde zunächst geblockt, doch Thomas Schwaighofer nahm diesen Ball volley aus der Luft, traf das Lattenkreuz. Nun lag die Führung in der Luft, doch der Anhang aus Erl musste bis zur 74. Minute warten, ehe der Lohn folgte. Es gab auf der linken Angriffsseite einen Freistoß für die Elf von Christoph Waldner und Didi Maurberger. Christoph Prantner zog den Ball knallhart und flach in Richtung Tor. Dieser flog an Freund und Feind vorbei, war für den Torwart nicht zu sehen, es hieß 2:1 für die SVG MHM Erl. Wörgl versuchte nochmal alles, wollte sich nicht mit der Niederlage anfreunden, doch es gab dadurch auch Konterräume. In der 92. Minute sorgte Elias Lageder nach einem Konter, mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze, für das 3:1 und damit auch für die Entscheidung in diesem Spiel. Natürlich war der Jubel am Ende groß, schließlich hatte man gerade einen ersten wirklichen Brocken wahrlich nieder gerungen. Einfacher wird es im nächsten Spiel nicht, denn da wartet mit Zell am Ziller eine schwere Aufgabe im Zillertal.

Beste Spieler: Christoph Schwaiger im defensiven Mittelfeld und Christoph Prantner, der im linken und rechten Mittelfeld unterwegs war – vom SV Erl

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter