Tirol Cup

Buch, Erl, Thiersee, Rietz, Wilten, FC Stubai, Hippach, Pillerseetal und Oberperfuss sind in der 3. Runde des Tirol-Cup

Überraschungen und ausgewachsene Sensationen in der zweiten Runde des Kerschdorfer Tirol Cup. Einige kleinere oder größere Underdogs haben die zweite Runde überstanden und dabei gab es bemerkenswerte Ergebnisse. Ein 9:2 von Oberperfuss gegen die Union Innsbruck, ein 3:2 von Buch gegen Kichbichl, Rietz setzt sich gegen Natters im Elferschießen durch, Wilten gewinnt gegen Patsch klar mit 4:0 und der FC Stubai schaltet den SVI mit 6:3 aus. Aber es blieben natürlich auch genug Favoriten im Rennen. Erl ist als Underdog auch nicht zu bremsen – 1:0 gegen Walchsee. Hier gibt es die Übersicht über alle Partien.

 

Erl bezwingt Walchsee – die Analyse von Mario Träger aus der Sicht von Erl

250 Zuschauer kamen zum TFV Kerschdorfer Tirol Cup und sahen, nach dem überraschenden Erfolg gegen den Gebietsligisten FC Kössen, nun den nächsten Paukenschlag der Truppe von Trainerduo Christoph Waldner und Didi Maurberger, denn auch der Landesligist SV Walchsee wurde durch ein Tor von Martin Trockenbacher aus dem Cup geworfen.

Die SVG MHM Erl kam in der ersten Halbzeit richtig gut aus den Startlöchern und spielte gerade über die rechte Seite stark auf. Speziell Elias Lageder zeigte dort eine bärenstarke Leistung und war sehr oft nur durch Fouls zu stoppen. Man erspielte sich auch einige Hochkaräter in dieser Phase, doch fehlte im Abschluss noch der letzte Punch. Die größte Chance hatte Thomas Schwaighofer, als dieser ein tolles Zuspiel aus gut 8 Meter aus der Drehung abschloss und der Ball knapp das Tor verfehlte. Von den Gästen kam nur wenig bzw. die Abwehr um Chef Michael Neuschmid, Martin Trockenbacher und Martin Schwaiger ließen einfach nichts zu. Dennoch hieß es zur Pause, statt 2:0 oder gar 3:0, "nur" 0:0.

In der zweiten Halbzeit versuchte der Gast vom Walchsee mehr für das Spiel zu tun, doch biss man sich an der guten Defensive der SVG MHM Erl immer wieder die Zähne aus. In der 55.Minute gab es dann eine Ecke für Erl. Martin Trockenbacher stieg hoch, köpfte den Ball über den Torwart hinweg, und stellte den Spielstand zur Freude der Erler auf 1:0. In der Schlussphase riskierte der Landesligist immer mehr und die Jungs der SVG MHM Erl lauerten entsprechend auf Konter. Doch wirkliche Chancen, bis auf einen Kopfball der knapp über die Querlatte ging, verbuchten die Gäste nicht. Markus Moser schloss auf der anderen Seite einen herrlichen Konter ab, doch der Treffer wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben. So blieb es bis in die Nachspielzeit spannend, doch da kein weiterer Treffer fiel war der Jubel am Ende auf Seiten der SVG MHM Erl riesig. Das Trainerteam Christoph Waldner und Didi Maurberger freute sich am Ende über den nächsten Paukenschlag im Cup und natürlich geht man nun mit breiter Brust in das 1.Saisonspiel hinein.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten