Tirol Cup

Hermann Achorner führt Erl mit Köpfchen und Hattrick in die erste Hauptrunde des Tirol Cup

Die Vorrunde des Kerschdorfer Tirol Cup 2022/23 ist abgeschlossen, am 2. August 2022 startet die erste Hauptrunde. In der Vorrunde kann Achensee mit einem 3:1 gegen Ried/Kaltenbach überraschen, Flaurling/Polling setzt sich gegen Sistrans mit 4:1 durch und SVG MHM Erl gegen den SK Pillerseetal mit 6:2. Reith wirft Kirchberg aus dem Bewerb und Tux das Team von Schlitters mit 4:3. Wildschönau setzt sich 4:2 gegen Langkampfen durch und Navis 2:1 gegen Oberhofen Pfaffenhofen. Die erste Hauptrunde wird am 2. und 3. August gespielt, der Spielplan ist bereits im ligaportal.at Liveticker ersichtlich.

SVG MHM Erl – SK AVZ Pillerseetal: Spielanalyse von Mario Träger aus der Sicht von Erl

In der Vorrunde des TFV Kerschdorfer Cup musste die SVG MHM Erl gegen den Gebietsligisten SK AVZ Pillerseetal ran. In der ersten Viertelstunde suchten beide Mannschaften vermehrt die Zweikämpfe, wirklich gute Torchancen gab es dabei nicht zu sehen. In der 19. Minute hatte Christoph Waldner dann eine Idee, legte den Ball genial für Neuzugang Kevin Wildauer auf, der prompt das umjubelte 1:0 erzielen konnte. Sechs Minuten später war Christoph Waldner nicht nur am bis dahin schönsten Spielzug beteiligt, denn der Torjäger setzte den Ball am Ende auch zum 2:0 in die Maschen. Scorerpunkte sammelten Semeon Stuckenberger und Kevin Wildauer. Die Gäste fanden bis dahin in der Offensive so gut wie nicht statt. In der 33. Minute verlor die SVG MHM Erl allerdings den Ball in der Vorwärtsbewegung und da zeigten die Gäste plötzlich, dass Potential im Sturm vorhanden ist. Blitzschnell war man vor dem Tor von Goalie Patrick Enzi, der gegen den satten Flachschuss von Andreas Eder machtlos war. Erl zeigte sich unbeeindruckt vom Gegentor und hatte bis zur Pause etliche Großchancen u.a. durch Martin Schwaiger, Thomas Schwaighofer und zweimal Christoph Waldner. Da aber kein Ball den Weg ins Netz fand, hieß es zur Pause „nur“ 2:1.

Erl-Coach Christoph Waldner machte zur Pause bei den Laufwegen und im Spielverhalten selber eine deutliche Leistungssteigerung  im Gegensatz zum Spiel in Oberaudorf (1:3) aus. Dennoch müsse man auch konsequenter im Umgang mit den Chancen sein. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gaben dann zunächst die Gäste den Ton an, konnten die ersten beiden Chancen in diesem Durchgang für sich verbuchen. In der 51. Minute kam das lange Bein von Martin Schwaiger, aus Sicht des Schiedsrichters, zu spät und es gab einen Strafstoß. Goalie Patrick Enzi ahnte die Ecke, doch David Foidl jagte den Ball flach ins Netz und stellte auf 2:2. Erl zeigte sich von diesem Gegentor aber wenig beeindruckt und setzte gleich den nächsten Nadelstich. In der 54. Minute war es nämlich Hermann Achorner, der eine abgewehrte Ecke von der Strafraumgrenze per Volleyschuss in die Maschen setzte und auf 3:2 stellte. Nun war Hermann Achorner „on fire“, ackerte in der Defensive und schlug vorne eiskalt zu. In der 69. Minute brachte Martin Schwaiger eine Ecke vor das Tor. Hermann Achorner schraubte sich hoch und setzte einen Bilderbuch-Kopfball zum 4:2 ins Netz. Die Gäste fanden kaum noch statt, hatten einfach auch nicht mehr die Power im Tank um Erl an diesem Abend nochmal in Not zu bringen. Hermann Achorner machte es in der 75. Minute erneut „mit Köpfchen“, wuchtete auch diese Ecke von Martin Schwaiger ins Gästetor, stellte den Spielstand auf 5:2. Den Schlusspunkt setzte Thomas Schwaiger in der 88. Minute. Er bekam ein Zuspiel etwa 25 Meter vor dem Tor, ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und jagte den Ball zum 6:2 ins Netz.

Coach Christoph Waldner konnte nach dem Spiel natürlich zufrieden sein, zeigte seine Mannschaft doch wieder eine gute Leistung. Einzig der Umgang mit den Torchancen (auch in Halbzeit zwei) schmeckte dem Coach sicherlich nicht. In der 1. Hauptrunde trifft man nun auf den Landesligisten FC Bruckhäusl.

Hier gibt es die gesammelten Ergebnisse der Vorrunde des Kerschdorfer Tirol Cup 2022/23