Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Tirol Cup

Angerberg, Oberperfuss, Götzens, Kirchdorf und Wacker Innsbruck stehen in der dritten Runde des Tirol Cup 2022/23!

Toller Fight des SK Hippach gegen den FC Wacker Innsbruck in der dritten Runde des Kerschdorfer Tirol Cup – erst im Elferschießen konnte sich Wacker Innsbruck durchsetzen. Innsbruck West bezwingt Mils im Elferschießen – eine der größten Überraschungen der Runde. Der SK St. Johann hatte in Söll zu kämpfen – auch dort hat erst ein Elferschießen für St. Johann den Aufstieg gebracht. Götzens überrascht mit einem 4:0 gegen Reutte, Kirchdorf bezwingt Thaur mit 3:0. Klare Sache für den SV Weber Beton Oberperfuss in Weerberg (6:1) und für den SV Angerberg gegen den FC Stubai (4:0).

 

Angerberg setzt sich klar gegen Stubai durch!

Thomas Schnellrieder, SV Angerberg: „Nach dem eindrucksvollen Meisterschaftssieg gegen Söll, war man schon gespannt auf den Auftritt der Mannschaft im Tirol Cup gegen den Landesligisten aus dem Westen, dem FC Stubai. Rotation war von Trainer Thomas Handle angesagt, die Stammspieler wie Kapitän Damian Maier oder Goalgetter Christoph Gschösser saßen zunächst auf der Bank.

Stattdessen standen Andreas Bramböck und Jakob Osl in der Startelf. Angerberg übernahm von Beginn an das Kommando, ohne jedoch zu den großen Tormöglichkeiten zu kommen. Der Ball lief gefällig in den eigenen Reihen, der Gegner kam kaum in den eigenen Strafraum, wenn dann nur über lange Bälle. Die erste gute Tormöglichkeit vergab Marcel Hager, als er den Ball über die Querlatte knallte. In der 28. Minute dann die erlösende Führung für die Heimmannschaft. Alexander Fischer prüfte den gegnerischen Torhüter mit einem Weitschuss. Dieser ließ den Ball nach vorne abklatschen, Andreas Mayr schnappte sich den Ball, servierte diesen mustergültig Andreas Bramböck und dieser schob den Ball zur 1:0-Führung ins Netz. Bis zur Halbzeit tat sich dann nicht mehr viel und so ging es mit diesem Ergebnis in die Pause.

SV Weerberg - SV Weber Beton Oberperfuss - Foto: Daniel Schönherr

Zur Halbzeit dann ein Dreifachwechsel beim SVA. Damian Maier, Christoph Gschösser und Matthias Handle kamen ins Spiel. Zunächst übernahmen aber die Gäste das Zepter. Angerberg verlor wie gegen Söll etwas den Faden. Stubai spielte auf den Ausgleich, doch im Abschluss zeigten sich die Gäste nicht effektiv. In der 69. Minute führte dann ein Konter der Hausherren zur Entscheidung. Christoph Gschösser wurde ideal freigespielt und dieser schob den Ball vorbei am Torhüter zum 2:0 ins gegnerische Gehäuse. Stubai versuchte in der Folge alles, um nochmals ins Spiel zu kommen, doch an diesem Nachmittag verpufften alle Bemühungen. Stattdessen legten die Hausherren noch zwei Treffer nach. Zunächst war es wieder Christoph Gschösser, der in der 82. Minute - nach Traumpass von Flo Brunner - die Gästeabwehr samt Torhüter überraschte und zum 3:0 einschoss. Drei Minuten später tankte sich der eingewechselte Florens Thurner auf der linken Seite durch. Seinen Stanglpass verwertete Kapitän Damian Maier zum 4:0 Endstand.

Gratulation unserer Mannschaft zu diesem Erfolg und dem damit verbundenen Aufstieg in die dritte Cup-Runde. Trainer Thomas Handle hat die Mannschaft ein weiteres Mal optimal auf den Gegner eingestellt, bewies bei den Wechseln ein goldenes Händchen. Nun freut man sich auf die nächste Runde. Vielleicht beschert uns das Los abermals ein Heimspiel gegen einen attraktiven Gegner.“

SC Holz Pfeifer Kundl - SC Sparkasse Imst (Foto: SC Kundl)

Kundl scheidet gegen Imst aus 

Reinhold Ebenbichler, Obmann SC Holz Pfeifer Kundl: „Wieder kein Erfolgserlebnis für den SC Pfeifer Holz Kundl. Die Mannschaft von Trainer Roger Kühmaier verlor zu Hause vor rund 400 Zuschauern gegen den SC Imst mit 0:2. Kundl fand nie richtig ins Spiel und so geht der Sieg der Gäste auch in Ordnung. Bester Kundler war Torhüter Harald Zoglauer, der den verletzten Toni Thurner vertrat. Pascal Wegscheider sah nach rund einer Stunde eine etwas überharte Gelb/Rote Karte und wird daher am Freitag gegen die SPG Mötz/Silz fehlen.“

ALLE ERGEBNISSE DER ZWEITEN RUNDE DES TIROL CUP 2022/23 IM ÜBERBLICK