Coach von Hippach: „Die Mannschaft wird in der Rückrunde ein anderes Gesicht zeigen!“

Die Hinrunde in der Gebietsliga Ost ist für den SK Hippach enttäuschen verlaufen. Aber man will in der Rückrunde ein anderes Gesicht zeigen. Trainer Mario Troppmair bemerkt auch in seiner Analyse, dass durch immer mehr Ligen, die eingezogen werden, sich die Qualität der Liga sukzessive abschwächt. Auffallend ist auch, dass Aufsteiger vielfach kein Problem haben, ganz oben mitzuspielen. Das hat ja auch die Hinrunde der Gebietsliga Ost gezeigt.

 

Wie ist der Herbst 2023 ganz allgemein betrachtet aus sportlicher Sicht gelaufen?

Mario Troppmair, Trainer SK Hippach: „Kurz und knapp: Mit vierzehn Punkten aus dreizehn Spielen kann man mit dem Herbst nicht zufrieden sein.“

Höhepunkte und Tiefpunkte in sportlicher Hinsicht im Herbst 2023?

Mario Troppmair: „Höhepunkt war dieses Jahr die Cupsaison, wo wir gute Leistungen zeigen konnten. Tiefpunkte waren der Saisonbeginn, wo man im Lindenstadion 0:3 gegen unseren Nachbarn aus Zell am Ziller verlor und die letzten drei Spiele aus der Hinrunde, da wir uns zum Saisonabschluss ein anderes Ziel gesetzt hatten.“

Konnten die gesetzten Ziele erreicht werden?

Mario Troppmair: „Ganz klar, nein. Wir hinken unseren Entwicklungszielen sowohl im technischen und taktischen Bereich aktuell hinterher und dies spiegelt sich auch in der Tabelle wieder.“

Wie hat sich die fußballerische Qualität in der Liga in den letzten Jahren entwickelt?

Mario Troppmair: „Aufgrund dessen, dass immer mehr Ligen eingezogen werden, schwächt sich die Qualität der Liga sukzessive ab. Aufsteiger spielen nahezu in allen Ligen auf Anhieb vorne mit, ohne sich erstmals festigen zu müssen und Mannschaften, welche in den letzten Jahren im hinteren Tabellendrittel gespielt haben, sind ebenfalls im ersten Drittel zu finden. Unsere Liga ist in Sachen „Qualität“ sehr nah beieinander. Ich wage zu sagen, dass wenn zum ersten Mal ein Gebietsliga Ost Spiel sieht, ohne die Tabellensituation zu kennen, kann man nicht klar sagen, wer zum Beispiel Tabellendritter oder Tabellenletzter ist.“

Ist der VAR eine Gefahr für den Fußballsport an und für sich oder ist er positiv zu sehen?

Mario Troppmair: „Ich habe kein Problem mit dem VAR. Aber wenn es gar zu knapp hergeht, jemand mit der Zehenspitze im Abseits steht und deshalb ein Kopfballtreffer zum Beispiel nicht zählt, finde ich es doch etwas kleinlich und lächerlich.“

Titelfavoriten in der eigenen Liga und Ziele für das Frühjahr 2024?

Mario Troppmair: „Die beiden Aufsteiger, sofern sich die Leistungsträger nicht verletzen. Auch Langkampfen wird ein Wörtchen mitreden, sofern sie ihren Lauf fortsetzen können.“

Wie schaut die Planung für die Wintermonate aus?

Mario Troppmair: „Das Betreuerteam rund um die KMI hat sich in Bezug auf die Vorbereitung einige Gedanken gemacht und sollten sich die Jungs reinhängen und ihrer Verantwortung gerecht werden, wird der SK Hippach in der Rückrunde ein anderes Gesicht zeigen. Wir gehen gut strukturiert in Vorbereitungsphase, wollen zurück zu alten Tugenden mehr im konditionellen Bereich arbeiten und damit einen Grundstein legen für die Rückrunde 2023/2024 sowie für die Hinrunde 2024/2025.“

Veranstaltungen vom Verein im Winter 23/24?

Mario Troppmair: „Im November haben wir traditionell unser Schnitzelwatten für unseren Nachwuchs in der Ramba Zamba Sportsbar in Schwendau veranstaltet. Ansonsten sind keine größeren Veranstaltungen von unserer Seite aus geplant. Eventuell wird es noch spontane Veranstaltungen geben.“

Persönliche Anliegen?

Mario Troppmair: „Ich wünsche allen, die bis hierhin gelesen haben viel Gesundheit, eine ruhige Adventszeit und einen guten Start ins neue Jahr!“