Tabellenführer Pitztal am Rande einer Niederlage gegen Vils

Der FC Vils war ganz nah dran an der Sensation. Das Tabellenschlusslicht der Gebietsliga West lag bis zur 88. Minute gegen den bisherigen Tabellenführer in Front, musste dann aber noch den Ausgleich hinnehmen. Die SPG Pitztal lässt damit zwei überraschende Punkte liegen und verliert die Tabellenführung an Prutz/Serfaus. 

Letzter gegen Erster klingt eigentlich nach einer klaren Angelegenheit, dennoch waren es die Gastgeber aus Vils, die besser ins Spiel fanden und bereits in der 11. Minute in Führung gehen konnten. Michael Singer zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern unhaltbar für Pitztals Schlussmann Manuel Scholz ins Tor. Die Gäste taten sich in der ersten Halbzeit schwer und fanden gegen die kompakt stehenden Gäste kein Mittel.


Drei rote Karten

Die Partie war vor allem vom Kampf betont und wurde mitunter auch hitzig geführt. Negativer Höhepunkt war dabei eine Auseinandersetzung zwischen Simon Schädle und Manuel Scholz, bei der beide zu Recht wegen Tätlichkeit ausgeschlossen wurden. Bei 10 gegen 10 kam nun Pitztal in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und kam schließlich auch zum Ausgleich durch Florian Eiter (53.). Nachdem Fabian Neururer mit gelb/rot ausgeschlossen wurde, konnten die Gäste mit nur neun Mann sogar noch in Führung gehen. Rainer Schuler verwandelte einen strittigen Elfmeter und stellte auf 2:1 (64.). Vils gab sich aber nicht geschlagen und kam noch einmal zurück ins Spiel. Nachdem zuerst  Michael Singer per Kopf den Ausgleich erzielte (70.), konnte Mathias Wörle kurz später Vils sogar wieder in Front bringen (76.). Pitztal machte danach völlig auf und hatte Glück, dass Vils die sich bietenden Räume nicht für die Entscheidung nutzen konnte. So kam der Tabellenführer in der 88. Minute in nummerischer Unterlegenheit noch zum Ausgleich. Florian Eiter nutzte einen individuellen Fehler der VIlser Hintermannschaft eiskalt aus und stellte auf 3:3. Es blieb schlussendlich beim Unentschieden, mit dem der FC Vils einen überraschenden Punkt holt, aufgrund des Spielverlaufs das Spiel aber auch als Sieger verlassen hätte können.


Franz Wachter
(Trainer, FC Vils): „Im Moment bin ich betrübt und enttäuscht. Ein Punkt gegen den Tabellenführer klingt zwar gut, wir hätten aber den Dreier verdient gehabt. Wir waren knapp dran, haben dann aber durch einen Eigenfehler noch das Tor bekommen. Die Leistung der Mannschaft war heute top!“

 


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter