Coach von Matrei: „Mitte März 2021 habe ich die Situation noch positiver gesehen!“

Den SV Matrei hat die Corona-Pandemie mitten in der Umstrukturierung getroffen – sportlich konnte man sich in der Hinrunde der Landesliga West ganz klar von den Abstiegsplätzen absetzen. Trainer Martin Gasser schätzt die Austragung der Nachtragspartien der Hinrunde für unwahrscheinlich ein und kann wie alle Verantwortlichen nur auf eine Richtlinie der Bundesregierung warten, die es ja Mitte April geben soll.

 

Training Kampfmannschaft

Martin Gasser, Trainer SV Matrei: „Bei uns herrscht natürlich für die Kampfmannschaften Trainingsverbot so wie überall, aber ich bin mir sicher, dass einige Kicker meiner Mannschaft auch andere Sportmöglichkeiten nützen, um sich fit zu halten. Grundlagenausdauer versuchen wir mit Trainingsprgrammen und Gruppen über whats app durchzuziehen. Es sind Übungen, die jeder zuhause machen kann und ich versuche auch regelmäßig Feedback von den Spielern zu bekommen. Mit einer regulären Vorbereitung hat das aber sicherlich nichts zu tun."

Training Nachwuchs

Martin Gasser: „Ein Lichtblick ist natürlich, dass ab 15. März die Nachwuchsteams unter strengen Regeln trainieren dürfen. Zu Beginn haben wir gesehen, dass es zwar ein gewaltiger bürokratischer Aufwand ist, aber wenn es sich eingelaufen hat wie derzeit, ist es doch recht unproblematisch. Vor allem aber natürlich sehr wichtig, dass zumindest die Kinder und Jugendlichen sich wieder im Freien mit Fußball beschäftigen und fit halten können.“

Ausblick

Martin Gasser: „Mitte März habe ich eigentlich die Situation noch positiver gesehen, jetzt am zweiten Aprilwochenende bin ich sehr skeptisch, ob man zumindest die Nachtragspartien der Hinrunde noch vor dem Sommer spielen können wird. Natürlich extrem bitter für alle Teams, denen nun faktisch zum zweiten Mal der Aufstieg verwehrt bleibt. Wir befinden uns ja sowieso in einer Umstrukturierung und haben im Herbst sehr gut gearbeitet um zu verhindern, dass der Abstieg ein Thema wird. Die Folgen der Corona-Pandemie für die Vereine kann man derzeit noch nicht abschätzen. Sie hängt natürlich von der weiteren Entwicklung im Jahr 2021 ab, aber die Vereine werden zu kämpfen haben. Finanziell und auch personell – Funktionäre werden noch wesentlich schwerer zu finden sein, als es vor der Corona-Pandemie der Fall war.“

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?