Coach von Walchsee: „Eine extrem lästige Ungewissheit!“

In Tirol ist bereits durchgesickert, dass die Regionalliga Tirol nicht mehr fertig gespielt werden soll, der TFV-Cup allerdings schon. Ansonsten noch immer viele Fragezeichen, wobei sich fast alle anderen Bundesländer schon zu einem konkreten Fahrplan oder eben zu einem Saisonabbruch durchgerungen haben. In Tirol heisst es also noch warten und für Teams wie den SV Walchsee ist dieses Warten natürlich besonders nervenaufreibend, denn Walchsee liegt nach den bisher im Herbst 2020 ausgetragenen Partien der Hinrunde am zwölften Platz. Der Puffer auf den Tabellenletzten der Landesliga Ost,  Angerberg, beträgt nur zwei Punkte, außerdem hat Angerberg ein Spiel weniger ausgetragen und könnte bei einem Sieg im Nachtrag Walchsee an die vorletzte Stelle der Tabelle verdrängen.

 

Ungewisse Lage

Niko Praschberger, Trainer SV Walchsee: „Eine extrem lästige und ungewisse Situation in der sich alle Vereine, Trainer, Funktionäre und Spieler in Tirol derzeit befinden. In den allermeisten Biundesländern wurde ja schon ein Fahrplan verkündet wie es weiter geht, oder als Alternative die Meisterschaft abgebrochen wird. Meine Spieler und natürlich auch wir alle wollen möglichst schnell Gewissheit haben, wie es weiter gehen soll. Der 19. Mai 2021 steht ja - denke ich – doch recht fix als Startdatum für Mannschaftstraining mit Kontakt fest. Wir sind ja am Tabellenende angesiedelt und deswegen blicken wir natürlich besonders gespannt auf die Entscheidung, ob es auch Absteiger geben wird falls die Hinrudne fertig gespielt werden kann. Aus meiner persönlichen Sicht ist es aber schon hart für eine schlechte Halbsaison so bestraft zu werden.“

Keine Kaderungen

Niko Praschberger: „Im Kader wird es bei uns keine Änderungen geben. Das ist ja bei uns sowieso kein Thema, da neunzig Pruozent der Spieler aus dem eigenen Nachwuchs kommen. Ende Jänner haben wir über Einzeltraining mit der Vorbereitung begonnen und ich muss allen Spielern ein großes Lob aussprechen, wie sie sich da hinein gehängt haben. Aber mit der großen Ungewissheit, die dann ab März wieder das Kommando übernommen hat, gab es kein konkretes Ziel mehr und so wurde das Lauftraining dann schon als ziemlich langweilig empfunden. Jetzt Anfang Mai wollen wir langsam wieder starten und wir hoffen natürlich ganz fest, dass es am 19. Mai wieder mit dem Mannschaftstraining los gehen kann!“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?