Coach von Matrei: „Mein Appell an die Mannschaft heißt Gas geben!“

Die Bilanz der Hinrunde des SV Matrei in der Landesliga West fällt doch eher durchwachsen aus. Es wäre mehr drin gewesen – vor allem die Auswärtsbilanz war dünn. Platz sieben in der Tabelle mit siebzehn Punkten, fünf Punkte hinter Platz drei, zwölf Punkte von der Aufstiegsposition entfernt. Trainer Farid Lener gibt im ligaportal.at Interview klare Ziele für die Rückrunde vor und richtet einen Appell an seine Mannschaft.

 

Fazit über die Hinrunde?

Farid Lener, Trainer SV Matrei: „Wir hatten im Herbst 2022 mehr Heimspiele als Auswärtspartien. Auswärts blieben wir klar unter den Erwartungen mit nur einem Punkt. Phasenweise haben wir ganz gut gespielt, aber es hat an der Moral teilweise gefehlt und so haben wir auswärts nur einen Punkt geholt. Daheim waren wir besser, haben aber auch unnötigerweise Punkte liegen gelassen. Positiv war, dass wir viele junge Spieler in die Mannschaft eingebaut haben. Zu erwähnen ist auf alle Fälle der fünfzehnjährige Debütant Fabian Eller, der bereits ein paar Treffer erzielen konnte. Ich hätte mir im Herbst vier Punkte mehr gewünscht, dann wären wir mit Ausnahme von Innsbruck West und Längenfeld auch oben dabei gewesen.“

Wintervorbereitung?

Farid Lener: „Am 16.2.23 starten wir mit der Vorbereitung einmal pro Woche in der Halle, zweimal am Platz. Schwerpunkt wird sein, für das ganze Jahr Kraft aufzubauen, denn im Sommer gibt es ja faktisch keine Pause mehr. Junge Spieler möchte ich auf Positionen spielen lassen, damit sie Erfahrungen sammeln können – natürlich vor allem in der Testspielphase.“

Transferaktivitäten?

Farid Lener: „Der Kader wird sich kaum verändern, wir planen aber eventuell zwei Spieler von der KMII hochzuziehen. Die große Hoffnung ist, dass wir verletzungsfrei bleiben, das wird ein wichtiger Faktor sein, wie wir in der Rückrunde abschneiden können.“

Ziele im Frühjahr ?

Farid Lener: „Unser Ziel sind 32 Punkte. Wir wollen auch versuchen, die Mannschaften, die oben in der Tabelle stehen, zumindest zu ärgern. Ein einstelliger Tabellenplatz ist auch ein Ziel. Aber wir haben mehr Auswärtsspiele als Heimpartien und das wird ganz sicher eine Herausforderung sein.“

Beurteilung der Lage in der Liga?

Farid Lener: „Längenfeld hat sich im Herbst sehr kompakt präsentiert und ist der Titelfavorit für mich. Umhausen ist mein Geheimfavorit, obwohl schon acht Punkte auf den Leader Innsbruck West fehlen. Sie sind daheim brutal stark. Bei Innsbruck West hat es Trainer Sladjan Pejic natürlich sehr gut gemacht, sie werden ganz sicher oben mit dabei sein. Stubai wird es eher schwer haben noch aufzuschließen meiner Meinung nach.

Wir haben gut trainiert und werden auch im Frühjahr an einem Strang ziehen. Mein Appell lautet Gas geben – natürlich schon ab der Vorbereitung. Das erwarte ich mir von der Mannschaft.“

Neue Ligastruktur?

Farid Lener: „Die Änderungen ab 2023/24 sind aus meiner Sicht nicht positiv. Die Landesliga wird abgewertet, das Aushängeschild des Tiroler Fußballs – die Tirol Liga – wird auch nicht stärker werden. Bin da eher skeptisch, ob es eine gute Entscheidung war, die Regionalliga Tirol nach Einführung der bundesländerübergreifenden Regionalliga West mit sechzehn Mannschaften beizubehalten.“


Transfers Tirol

Vereinsbetreuer werden

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter