Vereinsbetreuer werden

Hattrick von Mathias Wörle binnen einer Viertelstunde für Vils gegen Wipptal

Der FC Schretter Vils dreht einen 0:2 Rückstand beim FC Wipptal in einen 3:2 Erfolg in der 24. Runde der Landesliga West. Ein extrem wichtiger Dreier, denn damit beträgt zwei Runden vor Schluss der Sicherheitspuffer zur Abstiegszone vier Punkte. Fritzens steht ja schon als Absteiger fest, sehr gefährdet puncto Abstieg sind Landeck und Innsbruck West, die nur ein Punkt trennt. Vils und Kolsass/Weer haben aktuell einen Puffer von vier Zählern auf die rote Zone der Tabelle.

 

Starkes Finish von Vils

Marco Schmid, Trainer FC Schretter Vils: „In der ersten Hälfte war es eine sehr ausgeglichene Partie, wir hatten aber schon mehr Spielanteile. Treffer sind in der ersten Hälfte keine gefallen. Wir hatten gute Möglichkeiten, aber Wipptal erwischt uns in der zweiten Hälfte eiskalt. Ein Doppelschlag in der 69. und 74. Minute durch Philipp Schafferer zum 1:0 in Minute 69 und durch Armin Stockhammer in der 74. Minute zum 2:0. Sehr gutes Umschaltspiel beim ersten Treffer, der zweite Gegentreffer fällt nach einer Ecke für die Heimelf. Wir haben aber sofort geantwortet – zwei Treffer von Mathias Wörle binnen fünf Minuten. Ein abgefälschter Ball von Mathias Wörle in der 80. Minute findet in das Tor der Heimelf – 2:2. Wir wollten den Sieg unbedingt, der Gegner machte nicht mehr so einen besonders fitten Eindruck und Mathias Wörle gelingt der Hattrick zum 3:2 in der letzten Spielminute. Wipptal hat aber auch sehr gut verteidigt, uns ist aber trotzdem der entscheidende Treffer gelungen.“

Beste Spieler FC Schretter Vils: Mathias Wörle (MF), Armin Kinigadner (MF)