Tirol mit heißem Fußballjuni 2021 – Hinrunde wird abgeschlossen!

Nun ist es offiziell – auch in Tirol wird die Hinrunde 2020/21 fertig gespielt und gewertet. Nachdem dann 50% der Meisterschaft gespielt wurden, wird es Aufsteiger und Absteiger geben. In fast allen Ligen kommt es dadurch zu einem höchst dramatischen Finish ab 12. Juni 2021. Auch der Tirol Cup wird beendet, das Achtelfinale steht mit den Krachern Mayrhofen gegen Schwaz, Imst gegen Hall, Volders gegen Kufstein und Fügen gegen Telfs zunächst ab dem 12. Juni 2021 an.

 

Der Wortlaut der TFV Beschlüsse vom 10.5.2021:

Das Präsidium des Tiroler Fußballverbandes hat in seiner Sitzung am 10.5.2021 folgende Beschlüsse gefasst:

Die noch ausständigen Spiele der Hinrunde vom Herbst 2020 werden nachgetragen um gemäß Sonderregelung Covid 19 eine Wertung der Meisterschaft herbeiführen zu können. Der erste Nachtragstermin wurde mit dem Wochenende 12.6.2021 festgelegt.Die Ansetzung aller ausständigen Spiele wird am 21.5.2021 erfolgen.Die Reservemeisterschaft wird nicht mehr fortgesetzt und somit auch nicht gewertet. Die fürs Frühjahr 2021 ursprünglich ausgelosten Bewerbe im Jugend- und Kinderfußball können aufgrund der derzeitigen Situation in dieser Form nicht mehr durchgeführt werden. Die Spiele sind bereits alle abgesagt worden. Die Information über den Modus für ein freiwilliges Weiterspielen im Frühjahr wurde den Vereinen bereits übermittelt.

Der TFV-Kerschdorfer Tirol Cup für Frauen und Herren wird mit dem Achtelfinale ab dem 12.6.2021 fortgeführt, die Finali sollen am 3.7.2021 gespielt werden.

Hochspannung im Juni – in Tirol und bei der EM-Endrunde!

Der Juni 2021 wird also den Fußballfan für die Schonkost in den letzten 15 Monaten entschädigen. Während die EM-Endrunde läuft, werden in Tirol die Aufsteiger und Absteiger für die Saison 2021/22 bestimmt. Dabei ist die Lage in den diversen Ligen höchst unterschiedlich.

In der Tirol Liga gibt es noch jede Menge Nachtragspartien. Silz/Mötz, Fügen, Kundl und der SVI werden es sich an der Tabellenspitze ausmachen, am Tabellenende stellt sich die Frage, ob auch die Minuspunkte für Zirl halbiert werden. Wäre logisch, denn es wurde ja nur die Hälfte der Saison gespielt und das würde Zirl noch in eine Position bringen, aus der die Rettung durchaus möglich wäre.

In der Landesliga Ost liegen Kufstein II, Münster, Mayrhofen und Brixen in Front, in der Landesliga West könnte Prutz/Serfaus den IAC noch von Platz eins verdrängen.

In der Gebietsliga Ost ist Achenkirch mit einem Punkt aus zwei Partien von der Spitze nicht mehr zu verdrängen, Weerberg kann aber mit zwei Siegen noch auf Platz zwei vorstoßen. In der Gebietsliga West ist alles klar – auf Platz eins Längenfeld, auf Platz zwei Wipptal.

Breitenbach kann in der Bezirksliga Ost mit einem Dreier im Nachtragsspiel auf 34 Zähler kommen, Zell am Ziller hat aber noch vier Spiele nachzutragen und könnte noch auf 37 Punkte kommen. Brixlegg schafft es maximal auf 31, ebenso wie Ried/Kaltenbach. Eine höchst spannende Ausgangslage! In der Bezirksliga West ist Inzing fix auf Platz eins vor Sölden. 

In der 1. Klasse Ost kann Bad Häring mit einem Dreier alles klar machen, Fügen II ist fast fix zumindest an zweiter Stelle. In der 1. Klasse West kann Rum mit einem Dreier im einzigen Nachtragsspiel Telfs II noch von Platz eins verdrängen.

Die 2. Klasse Ost ist abgeschlossen – Reith vor Schwoich II. Alles klar auch in der 2. Klasse West – Lechaschau vor Flaurling. In der 2. Klasse Mitte Stans vor Uderns. Wie genau Aufstieg und Abstieg geregelt wird, kann aber natürlich noch von den Nennungen für kommende Saison beeinflusst werden. Grundsätzlich gilt aber mal § 13 - Auf- und Abstiegsbestimmungen, die ja auch für den Fall, dass nur 50% der Meisterschaft gespielt werden kann, auf Grund der Corona-Pandemie, angewendet werden.