Wacker Innsbruck II bezwingt Kufstein mit Doppelschlag

Kufstein muss weiter auf den ersten Punkt in der ersten Saison der Regionalliga Tirol warten. In einem guten Spiel bei Wacker Innsbruck II - gespielt wurde in Jenbach - ist Kufstein mit 1:2 unterlegen. Chancen für einen möglichen Ausgelich waren genügend vorhanden, Wacker II präsentierte sich aber kompakt und hat individuelle Fehler der Gäste eiskalt ausgenützt.

 

Doppelschlag von Wacker in Hälfte eins

Ein ausgeglichenes Duell in den ersten Minuten – die erste Großchance für Kufstein durch Klinsman Alejandro Calderon Buitrago. Die Gäste in Folge allerdings unkonzentriert. Zwei bittere, individuelle Fehler die Kufstein mit 0:2 in Rückstand bringen. In der 28. Minute trifft Rahman Jawadi zum 1:0 per Weitschuss aus etwa zwanzig Meter, sechs Minuten später legt Armin Hamzic zum 2:0 für Wacker II nach. Kufstein ist offensiv nicht effektiv genug um noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer zu erzielen.

Wacker kommt sehr gut in die zweite Hälfte. Eine Flanke von Kufstein in der 49. Minute – der Treffer wird offiziell als Eigentor von Anes Beganovic gewertet. Kufstein kommt dem Ausgleich nahe – eine sehr gute Leistung in der zweiten Halbzeit mit konkreten Möglichkeiten auf den Ausgleich. Ergebnismäßig ins Wanken kommen aber die Hausherren nicht mehr. Wacker II gewinnt auch die zweite Partie der laufenden Meisterschaft, Kufstein muss weiter auf den ersten Punkt warten.

Ognjen Zaric, Trainer FC Kufstein: „Schwierige Situation nach zwei individuellen Fehlern und unserem 0:2 Rückstand. Meine Mannschaft hat aber eine starke Moral gezeigt und mit sehr guter Spielanlage in der zweiten Hälfte hätten wir uns eigentlich zumindest einen Punkt verdient – Chancen waren ausreichend vorhanden.“