Schwere Verletzung vom Goalie der SVG Reichenau beim Sieg in Kufstein

Richtiger Schockmoment für alle Anwesenden in der Kufstein Arena beim Spiel der Heimelf gegen SVG Reichenau. Clemens Steiner, Goalie von Reichenau, erleidet nach einer Viertelstunde einen Wadenbeinbruch, die Redaktion von ligaportal.at wünscht baldige Besserung. Das Spiel selbst wird vom starken Föhnsturm beeinträchtigt. Reichenau hat – wie in dieser Saison schon des öfteren – knapp das bessere Ende für dich und gewinnt per Strafstoß mit 2:1. Damit ist Reichenau mit Leader Kitzbühel – 2:0 in Schwaz – nach Verlustpunkten auf Augenhöhe, real in der Tabelle liegt Reichenau drei Punkte hinter Kitzbühel. Der wahre Tabellenführer der Regionalliga Tirol nach Verlustpunkten liegt aber weiter hinten auf der Lauer – Wörgl setzt sich auswärts bei Wacker Innsbruck II mit 2:1 durch. Die Partie vom Sonntag zwischen den Tirol Amateuren und Imst musste abgesagt werden, Telfs gewinnt in Schwaz 5:2.

 

Entscheidung durch Strafstoß in der Nachspielzeit

Kufstein startet sehr gut in die Partie. In den ersten zwanzig Minuten hat Kufstein mehr vom Spiel, obwohl eigentlich der sehr starke Föhnsturm gegen die Kicker von Kufstein arbeitet. In der 16. Minute ein absoluter Schockmement für alle Spieler und Zuschauer. Eine sehr schwere Verletzung vom Goalie von Reichenau Clemens Steiner, der sich einen Wadenbruch zuzieht. Die Redaktion von ligaportal.at Tirol wünscht an dieser stelle baldige Besserung. Ab diesem Zeitpunkt kommt Reichenau besser ins Spiel uns knapp vor der Pause kann Reichenau auch durch Fabian Kraxner mit 1:0 in Führung gehen. Reichenau geht mit dieser 1:0 Führung auch in die Pause.

Nach Seitenwechsel intensiviert Kufstein noch einmal die offensiven Bemühungen und Yigit Bayr hat auch das 1:1 am Fuß. Die sehr spannende Partie geht in die Endphase und in der 85. Minute gelingt auch Andreas Lovrec der durchaus verdiente Ausgleich zum 1:1. Es schaut schon sehr nach einem Remis aus, aber in der Nachspielzeit ertönt – für einige überraschend – der Elfmeterpfiff vom Schiri. Matchball für Reichenau – und Hannes Wibmer lässt sich die Chance nicht nehmen. Ein Dreier im Finish für Reichenau mit einem 2:1 Erfolg.

Beste Spieler SVG Reichenau: Philipp Thurnbichler (ST), Fabian Kraxner, Mario Kleinlercher

Jasmin Omahic, Trainer FC Kufstein: „In den ersten Minuten lief es für unsere Mannschaft sehr gut – bis zur schweren Verletzung des Goalies von Reichenau, dem wir an dieser Stelle natürlich alles gute für eine schnelle Genesung wünschen. Dann sind wir nicht mehr richtig ins Spiel gekommen, das 0:1 war ein Fehler von uns, aber verdient für Reichenau. In Hälfte zwei hat die Mannschaft Reaktion gezeigt und bereits vor dem 1:1 hätten wir ausgleichen können. Schwer zu sagen ob der Strafstoß in der Nachspielzeit zu geben war – ich war zu weit weg. Aber wir hätten die Situation natürlich auch besser klären können. Aber ein remis hätte dem Spielverlauf – meiner Meinung nach – besser entsprochen.

David Glänzer, Spieler SVG Reichenau: „Wir haben eigentlich gut gespielt – der Wind hat aber die Partie durchaus beeinflusst. Zunächst hat er in unsere Angriffsrichtung geblasen. Eine gute Chance für uns, eine für den Gegner. In der zweiten Halbzeit haben wir gegen den Wind gespielt, hatten die besseren Möglichkeiten. Natürlich war das 2:1 durch den Strafstoß am Ende glücklich für uns, wenn auch nicht unverdient. Vor allem wünschen wir aber unserem Clemens alles Gute, der sich heute so schwer verletzt hat. Das war für uns alle ein große Schock!“


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter