Mils-Coach: „Schon möglich, dass Mannschaften von hinten die Liga aufrollen!“

Der SC Mils startet am vorletzten Märzwochenende mit dem Heimspiel gegen Volders in die Rückrunde der Tirol Liga. Hochspannung ist garantiert – es wird fünf Aufsteiger geben, die Nummer sechs darf Aufstiegsrelegation spielen. Mils hat nach durchwachsenem Start eine fulminante Aufholjagd gestartet, liegt nur einen Punkt hinter Leader Völs und hat natürlich alle Chancen 2023/24 in der Regionalliga Tirol zu spielen. Der Coach von Mils, Andreas Graus, traut aber auch Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld zu, noch in den Kampf um den Aufstieg einzugreifen.

Fazit Herbst 2022?

Andreas Graus, Trainer SC Mils: „Der Herbst 2022 hat für uns mit gemischten Gefühlen begonnen. Wir sind nur schwer in Schwung gekommen. Aber nach durchwachsenem Start in der Hinrunde haben wir dann einen richtigen Lauf erwischt. Wir waren ja zu Beginn schon elf Punkte hinter dem Tabellenführer und nach dem Abschluss der Hinrunde ist es nur mehr ein Punkt und wir liegen auf Tabellenplatz drei. Das war eigentlich nicht so zu erwarten und ist natürlich höchst erfreulich!“

Wintervorbereitung?

Andreas Graus: „Wir starten am 12. Jänner 2023 mit einem lockeren Training, so richtig ernst und intensiv wird es dann ab 16. Jänner. Wie bei allen anderen Mannschaften steht natürlich zunächst die körperliche Fitness im Mittelpunkt. Wir werden alles tun, um eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen. In den Vorbereitungsspielen wollen wir taktische Varianten ausprobieren. Ist ja für uns relativ leicht, Testspielgegner zu bekommen, da wir ja diese am eigenen Kunstrasen bestreiten können. Bislang haben wir sechs Testspiele fixiert!“

Transferaktivitäten?

Andreas Graus: „Mit Simon Pittl haben wir bereits einen neuen Spieler verpflichtet – er kommt von den WSG Tirol Amateuren zu uns. Unser Kader ist eigentlich groß genug und auch die Qualität passt in Relation zu unseren Zielen. Deswegen suchen wir nicht gezielt nach Verstärkungen, aber es kann sich immer etwas ergeben. Das Transferfenster ist ja noch weit offen.“

Ziele im Frühjahr?

Andreas Graus: „Das Ziel für uns ist ganz klar – wir wollen unter die Top-5 kommen und uns damit fix für die Regionalliga Tirol 2023/24 qualifizieren. Aktuell ist schwer zu beurteilen, was die neue Ligastruktur bringen wird. Die Auswirkungen der traditionellen Variante der Regionalliga West 2023/24 wage ich auch nicht einzuschätzen. Man muss abwarten, was diese neuerlichen Änderungen bewirken. Aber es blieb wohl nichts anderes übrig, als die Regionalliga Tirol weiter zu spielen, ansonsten wären ja zwei Drittel der Mannschaften abgestiegen.“

Beurteilung der Lage in der Liga?

Andreas Graus: „Ich bin überzeugt, dass die Rückrunde der Tirol Liga mindestens so spannend wird wie die Hinrunde. Es wird ausgeglichen weiterlaufen – fast jede Mannschaft kann jede Mannschaft besiegen. Das haben ja die vielen Überraschungen in der Hinrunde gezeigt. Es könnten auch Mannschaften von hinten die Liga aufrollen und noch um den Aufstieg mitmischen.“


Transfers Tirol

Vereinsbetreuer werden

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter