Kaderänderungen in Ludesch

Der SV frigo Ludesch hat in der 1. Landesklasse eine sehr lange Liste an schwer verletzten Spielern zu verkraften. Für Trainer Holger Stadl schwingt die Hoffnung mit, dass diese verletzten Spieler möglichst schnell wieder zum Kader stoßen können. Die Rückrunde wird Abstiegskampf pur – Holger Schadl und sein Team nehmen diese Herausforderung an. Drei Spieler sollen den Kader in der Rückrunde verstärken.

 

 

Abstiegskampf pur

Holger Schadl: „Erstmal möchte ich erwähnen, dass wir den Abstiegskampf annehmen und alles unternehmen werden, damit wir den Klassenerhalt schaffen. Neben den Neuzugängen, die uns bestimmt verstärken werden, hoffe ich auch auf die Rückkehr der langzeitverletzten Spieler. Philipp Dorner (Kreuzbandriss), Özcan Dogan (Kreuzbandriss), Özcan Atilla (Adoktorenprobleme), Marc Bertelt (Bänderriss im Knöchel) haben sich schwer verletzt. Zudem hat Peter Vinzenz den Wehrdienst beendet und wird uns im Abstiegskampf wieder zur Verfügung stehen.“

 

Kaderänderungen

Holger Schadl: „Cihat Kilic wird und Richtung SC Tisis verlassen, Sebastian Nessler geht ins Ausland.

 

Die Zugänge:

Erkal Atav (FC Ruggell), ist ein sehr routinierter Stürmer, der während seiner Karriere schon sehr viele Tore erzielt hat. Trotz seines Alters ist er körperlich immer noch top fit  und motiviert bis in die Haarspitzen. Ich hoffe, dass er für die notwendigen Tore sorgen wird.

Kevin Burtscher (FC Nenzing), hat beim FC Nenzing schon unter mir gespielt. Ich halte sehr viel von ihm, er ist ein technisch sehr versierter Spieler mit sehr viel Übersicht, er soll die Fäden im Mittelfeld ziehen.

Konrad Lis (Tormann aus Polen) ist seit einem halben Jahr in Vorarlberg. Ich denke, dass er für uns der notwendige Rückhalt sein wird und mit seiner Routine auch etwas Ruhe in unser Spiel bringt.“