SC Hatlerdorf gewinnt dank Freitag - 5:1 gegen Lustenau Amateure

lustenau fchatlersdorf scIn der 1. Landesklasse besiegt der SC Hatlerdorf im Auswärtsspiel den Tabellenvorletzten FC Lustenau Amateure klar mit 5:1 dank vier Treffern von Maximilian Freitag. Nachdem die Heimelf schon in der ersten Minute in Führung ging, konnten die Gäste schnell ausgleichen, am Ende machte Freitag den Unterschied. In der Tabelle verbessert sich Hatlerdorf um einen Platz und liegt nun auf Rang sieben, die Lustenauer blieben auf dem vorletzten Rang.

Tor in der ersten Minute

Die Hausherren aus Lustenau erwischten einen perfekten Start ins Spiel und konnten schon in der ersten Spielminute durch Philipp Hollenstein mit 1:0 in Führung gehen. Die Gäste aus Hatlerdorf taten sich von Beginn an schwer gegen die aggressiven Lustenauer, die in weiterer Folge noch nach Standards gefährlich wurden. Nach zehn Minuten gelang Hatlerdorf aber doch der Ausgleich durch Marcel Jochum. Die Gäste wurden nun besser und übernahmen immer mehr das Kommando. Nach 25 Minuten war es dann Maximilian Freitag, der die Gäste mit 2:1 in Führung brachte. Die Lustenauer blieben aber auch nach dem Gegentreffer weiter gefährlich, vorallem Hüseyin Zengin sorgte immer wieder für Gefahr. Bis zur Pause passierte dann aber nicht mehr viel und es blieb bei der knappen Führung für Hatlerdorf.

Freitag machte den Unterschied

Nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste dann auch die Entscheidung und hatten schon in den Anfangsminuten der zweiten Hälfte einige gute Torchancen. Doch erste nach einer Stunde gelang erneut Maximilian Freitag der Treffer zum 3:1. Die Gäste hatten das Spiel nun unter Kontrolle und von der Heimelf war nicht mehr viel zwingendes zu sehen. Einer auf dem Platz hatte an diesem Tag aber noch nicht genug. Maximlian Freitag gelang zuerst nach 75 Minuten sein dritter Treffer zum 4:1, in der Schlussphase fixierte der Stürmer dann sogar noch den 5:1 Endstand.

 

Heinz Fladenhofer, Trainer SC Hatlerdorf: "Wir sind sehr unglücklich gestartet, haben aber dann sehr schnell den Ausgleich gemacht und das Kommando übernommen. Maximilian hat sich in der zweiten Halbzeit fast in einen Rausch gespielt, er hat das Spiel entschieden."