Daniel Greif, Trainer Andelsbuch 1b, für Schiedsrichterrotation

Einen sehr interessanten Herzenswunsch äußert der Co-Trainer des Simma Electronic FC Andelsbuch 1b im Interview mit Ligaportal.at. Er plädiert dafür, dass nicht immer die gleichen Schiedsrichter für bestimme Partien eingesetzt werden. Sportlich ist Daniel Greif mit der Hinrunde seines Teams in der 3. Landesklasse recht zufrieden. Er trauert allerdings der Möglichkeit nach den Sicherheitspolster zur Abstiegsregion im letzten Spiel nicht vergrößert zu haben.

 

 

Platz neun in Griffweite

Daniel Greif: „Wir wollten einen einstelligen Tabellenplatz, gereicht hat es für Platz zwölf. Jedoch ist der vier Punkte Rückstand auf Platz neun im Frühjahr durchaus aufholbar. Höhepunkte im herbst waren die erzielten Punkte und guten Spiele gegen die Topmannschaften, Tiefpunkt war das leider kein Sieg im letzten Spiel erzielt werden konnte - aufgrund zu lockerer Einstellung. Mit einem Dreier im Spiel gegen Lochau hätten wir uns einen größeren Puffer gegenüber den Abstiegsrängen schaffen können.“

 

Kader, Favoriten und Herzenswunsch

Daniel Greif: „Viele Möglichkeiten der Veränderung haben wir nicht. Unser Kader besteht aus einem Tormann und dreizehn Feldspieler. Wir werden jedoch auch weiterhin versuchen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs an die Mannschaft heranzuführen. Das Ziel einige junge Spieler langsam in Richtung Kampfmannschaft zu bringen wird unabhängig vom Tabellenstand weitergeführt, jedoch wollen wir auf alle Fälle die 3. Landesklasse halten. Titelfavorit für mich ist das Team von Doren. Mein Herzenswunsch wäre, dass nicht immer die gleichen Schiedsrichter für Spiele nominiert werden. Das führt oft zu Stress wenn in einem Monat zweimal der gleiche Schiri ein Spiel leitet.“