FC Au: Neuer Trainer, neues Glück?

au bregenzerwald_fc

Der FC Au beendet die Hinrunde der 3. Landesklasse auf dem fünften Tabellenrang. Mit neun Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz ist der Rückstand schon sehr groß, doch noch aufholbar. Nach einem durchwachsenen Start legte das Team gegen Ende des Herbstes nochmals zu und fand einen guten Abschluss. Nun gibt es in der Winterpause einen Trainerwechsel in Au, der neue Chef an der Seitenlinie wird Daniel Greif sein. Mit ihm will der Verein längerfristig planen und auch den Aufstieg fixieren.

Keine Neuzugänge

"Es war bis zur Mitte der Hinrunde eine durchwachsene Saison, doch der Abschluss des Herbstes war dann gut. Wir haben uns eigentlich mehr erwartet.", so Herbert Natter, Obmann des FC Au. Auf dem Transfermarkt wird der FC Au nicht aktiv werden. Mit Martin Moosbrugger kommt ein Spieler zurück, der im Herbst aufgrund seines Berufs etwas kürzer treten musste. Neu hingegen ist Trainer Daniel Greif. "Herr Greif war bisher im Nachwuchsbereich tätig und wir erwarten uns schon einiges von ihm. Er kann eine Mannschaft motivieren, kann aber auch Härte zeigen. Wir wollen auf jeden Fall längerfristig mit ihm planen und in die 2. Landesklasse zurück.", meint Natter.

Aufstiegsplatz belegen

In der Rückrunde gibt es nur ein Ziel im Verein und das heißt Angriff: "Unser Ziel ist der Aufstieg. Der Rückstand ist in meinen Augen noch aufholbar, es sind nur neun Punkte. Wir werden sicher angreifen. Platz eins wird sich zwar nicht mehr ausgehen, aber der zweite steigt ja auch noch auf.", gibt Natter klar die Ziele vor.

 

Fan werden von Unterhaus.at Vorarlberg

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten