Pech für FC Klostertal - nur Remis gegen den FC Wolfurt 1b

Die Hausherren probierten alles, um von ihrem achten Tabellenplatz in das vordere Drittel der 3. Landesklasse vorzustoßen. Obwohl die favorisierten Wolfurter beherrscht werden konnten, reichte es am Spielende nur für ein Unentschieden. Die Mannschaft des FC Klostertal ist mit ihrer Leistung zufrieden. Allerdings bemängelten sie die Entscheidungen von Schiedsrichter Christoph Schneider.

 

 

Kartenreiche erste Halbzeit

Die 15. Runde der Liga wurde am vergangenen Samstag ausgetragen. Dabei traf der FC Klostertal auf die Mannschaft aus Wolfurt. Beide Mannschaften waren heiß auf den Sieg und so ist es nicht verwunderlich, dass eine aggressive Spielweise angewendet wurde. Um Ruhe in das Spiel zu bekommen, verteilte das Schiedsrichterteam nicht weniger als vier Karten in Hälfte Nummer eins. Jeweils zwei gelbe Karten erhielten die Mannschaften. In Minute 34 fand dann der gewünschte Spielstandwechsel statt. Die heimische Mannschaft kann ein Meisterstück ihres Andreas Küng bewundern. Durch einen satten Schuss aus der Drehung befördert er den Ball ins Tor. Danach verläuft die restliche Halbzeit relativ ruhig und der Spielstand ändert sich nicht mehr.

 

Torreicher Auftakt nach der Pause

In Hälfte Nummer zwei geht es dann Schlag auf Schlag. Die Gäste können sich aus der Umklammerung lösen. In Minute 52 gleichen die Wolfurter durch Martin Staggl aus. Die Hausherren antworten auf dieses Tor mit einem Gegentreffer in Minute 55. Den Spielstand von 2:1 fixierte Manuel Vonbank. Er bewies durch ein herrliches Kopfballtor seine Torjägerqualitäten. Auch in der Schlussphase waren die Klostertaler sehr konzentriert. Allerdings konnte Patrick Pircher in Minute 87 den Anschlusstreffer erzielen und so endete die Partie mit einem Unentschieden.

 

Glückloses Remis

Auf Seiten der Klostertaler ist man zufrieden mit der sportlichen Leistung der Mannschaft. Sie haben alles gegeben um einen Sieg zu erreichen. Besonders bitter ist das Remis deshalb, weil der letzte Treffer des FC Wolfurt nicht regulär war. Von Seiten der Vereinsleitung war zu hören, dass sogar zwei Spieler der Gegner im Abseits standen. Zusammengefasst hat der FC Klostertal gut gespielt, doch aufgrund der Pechsträhne in dieser Partie reichte es nur für ein Unentschieden. Ein kleines Trostpflaster ist, dass der heimische Goalgetter Andreas Küng erneut einen Treffer erzielen konnte. Er wurde seiner Rolle in der Torjägerliste gerecht und erzielte sein viertes Tor in fünf Spielen.