FC Lustenau 1b will die Saison mit erhobenem Haupt beenden

lustenau fc

Der FC Lustenau 1b beendet die Hinrunde in der 4. Landesklasse auf dem letzten Tabellenrang mit nur zwei Punkten. Der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt schon zehn Punkte. Im Winter wird es im 1b-Team keine personellen Veränderungen geben. Nach einem sehr schwachen Herbst sind die Erwartungen im Verein nicht sehr hoch, die sportliche Leitung plant schon  auf die nächste Saison. Im 1b-Team soll es eine Neustrukturierung geben, es soll hier ein Sprungbrett für die Kampfmannschaft entstehen.

Nach einer missglückten Hinrunde, in der die Mannschaft nur fünf Treffer erzielen konnte, wird im Verein schon für die nächste Saison geplant. "Wir sind Mitte Jänner mit dem 1b-Team in die Vorbereitung gestartet, es läuft eigentlich recht gut. Der Herbst war sehr schwach, aber wir treffen jetzt schon die ersten Vorbereitungen für die neue Saison. Es wird beim FC Lustenau eine Neustrukturierung geben.", so Markus Fiel, sportlicher Leiter beim FC Lustenau

Sprungbrett für die Kampfmannschaft

Mit einer neuen Strukturierung des 1b-Teams will der Verein hier ein Sprungbrett für die Kampfmannschaft schaffen. Die jungen Nachwuchsspieler sollen im 1b-Team die ersten Einsätze in einer Kampfmannschaft absolvieren. Doch es hängt sehr viel von den Profis ab. Sollte die Kampfmannschaft des FC Lustenau der Zwangsabstieg treffen, wird sich noch mehr verändern. "Angenommen es gibt keine Profibetrieb mehr beim FC Lustenau, dann wird aus der jetzigen Amateuremannschaft die neue Kampfmannschaft mit jungen Eigenbauspielern. Das 1b wird aber weiterhin das Sprungbrett für unsere Kampfmannschaft bleiben."

Erwartungen nicht sehr hoch

Die Ausgangslage für den FC Lustenau 1b ist denkbar schlecht für die Rückrunde. Der Klassenerhalt wird eine sehr schwierige Aufgabe werden. "Unsere Erwartungshaltung ist nicht sehr hoch. Es wird sehr schwierig werden die Liga zu halten. Aber wir wollen die Saison mit erhobenem Haupt beenden.", meint Fiel abschließend.

 

Zugänge:
keine

 

Abgänge:
keine