FC Doren: Aufstieg soll in dieser Saison fixiert werden!

doren fcDer FC Doren spielte eine starke Hinrunde in der 4. Landesklasse und sicherte sich am Ende auch verdient den Herbstmeistertitel. Zu Hause sind die Dorener sogar noch ungeschlagen, der Weg zum Aufstieg ist aber noch lang - voarllem in einer Liga, deren Mannschaften zum Großteil 1b-Teams sind. In der Winterpause wurde nun aber auch noch ein neuer Hauptsponsor vorgestellt.

Mannschaft hat sich eingespielt

Im Verein blickt man auf ein sehr erfolgreiches Kalenderjahr 2013 zurück. Noch in der Vorsaison hatte man als Aufstieger zu kämpfen, konnte sich am Ende aber doch im Mittelfeld der Tabelle festsetzen. In dieser Saison änderte sich wenig am Kader, der Erfolg kam aber dennoch. "Man könnte sagen dass sich die Mannschaft nun eingespielt hat. Unsere Bilanz ist natürlich sehr positiv. Wir haben es geschafft, mit wenig finanziellen Mitteln ganz oben mitzuspielen. Diesen Weg wollen wir auch in Zukunft fortsetzen.", meint Bernd Feuerle, sportlicher Leiter beim FC Doren.

Kader soll gleich bleiben - ein Neuzugang

In der Winterpause soll sich in Sachen Mannschaftskader nicht viel ändern. Die Vereinsführung und der Trainer sind mit der Leistung der Mannschaft zufrieden und sehen keinen Handlungsbedarf. Einzig Dominik Forster von RW Langen wird zur Martinovic-Elf stoßen. "Wir haben bisher keine Abgänge, mit Dominik Forster einen Neuzugang. Wir wollen aber den Kader auf jeden Fall halten und haben eigentlich nicht vor, jemand abzugeben. Wir wollen den Weg mit den jungen Spielern weitergehen, auf den eigenen Nachwuchs bauen und keine überteuerten Spieler kaufen!"

Neuer Hauptsponsor gefunden

Nun wurde für die bevorstehende Rückrunde auch noch ein neuer Hauptsponsor gefunden. Die Dachdeckerei - Spenglerei Baldauf wird in Zukunft die Dressen des FC Doren schmücken. "Mit der Dorener Firma wurde ein ausgezeichneter Partner als Hauptsponsor gefunden. Dem Firmeninhaber liegt vorallem unsere Fortführung der aktuellen Vereinsphilosophie am Herzen.", so Feuerle.
Beeindruckend sind teilweise auch die Zuschauermengen, die der FC Doren in dieser Liga im Rücken hat. Beim Sulzbergstockderby gegen den Gemeindenachbaren aus Sulzberg kann es somit durchaus sein, dass 300 Zuschauer dieses Spiel verfolgen - Landesliganiveau!

Position halten - Aufstieg fixieren

Nach der starken Hinrunde sollen nun im Frühjahr schnell die Weichen für den Aufstieg gestellt werden. "Unser Ziel ist nun die Position zu halten und den damit verbundenen Aufstieg fixieren. Wir möchten weiterhin in einer Liga spielen, wo wir mit einer Dorener Eigenbaumannschaft spielen können. Wir wollen nicht jedes Jahr unzählige Spieler verpflichten die uns einiges kosten, nur um vielleicht in einer höheren Liga mithalten zu können.", meint Feuerle abschließend.