Martin Gfall und Simon Frick analysieren Lauterach 1c gegen Meiningen II

Der intemann FC Lauterach 1c konnte die Tabellenführung in der 5. Landesklasse Unterland auf vier Punkte ausbauen. In einer spannenden Partie genag gegen den SK Meiningen II ein 5:2 Erfolg. Hatlerdorf II kam über ein 1:1 gegen Hörbranz Ii nicht hinaus und liegt nun vier Punkte hinter Lauterach 1c. Hatlerdorf hat aber sechs Punkte und ein Spiel mehr Puffer auf die Nummer drei Hard II – der Aufstieg sollte also auch Hatlerdorf kaum mehr zu nehmen sein.

 

Sehr starker Gegner

Martin Gfall, Trainer intemann FC Lauterach 1c: „Wir hatten am Samstagnachmittag zuhause an der Sportanlage Ried in Lauterach das Vorspiel vor unserer Einser gegen die wiedererstarkten Meininger 1b. Das Spiel begann sehr gut für uns und wir konnten gleich am Anfang durch einen Eckball mit 1:0 durch Marc Hämmerle in Führung gehen. Auch das 2:0 legten wir in kürzester Zeit nach. Die Gäste waren am Anfang etwas unsortiert und noch nicht wirklich am Platz. Dann ein Schreckmoment im gegnerischen Sechszehner. Unser Kapitän David Kloser läuft mit vollem Speed von der Seite in Richtung Strafraum, der Tormann kommt rutschend heraus. Während unser Spieler den Ball noch mit der Spitze spielt, knallt der Meininger Einser mit dem Kopf gegen das Knie unseres Spielers. Nach kurzer Verschnaufpause wollen beide weiterspielen, doch daran ist vorerst nicht zu denken, denn dem Tormann ist immer noch schwarz vor Augen und er schwankt regelrecht an seinem Platz. Nach Absprache mit dem Schiedsrichter und der gegnerischen Mannschaft entscheiden wir uns für eine knapp zehnminütige Unterbrechung. Danach geht es wieder weiter - auch für den Tormann, für den die Pause unbedingt notwendig war. Die Gesundheit aller am Platz hat eindeutig Vorrang und es war die absolut richtige Entscheidung, das Spiel solange zu unterbrechen.

Wir waren jedoch ab nun völlig außer Tritt, vor allem unsere Defensive schwächelte extrem. So konnten die Gäste mit einem Doppelpack innerhalb kürzester Zeit wieder ausgleichen zum 2:2. Von uns war dann nur noch ein perfekter Konter zu erwähnen, als wir in der langen Nachspielzeit der ersten Halbzeit noch das 3:2 zur Pausenführung erzielen konnten. Nun dachte man eigentlich dass wir wieder besser in die zweite Halbzeit kommen, doch genau umgekehrt war es. Meiningen kam besser aus der Kabine, da muss wohl Trainer Simon Frick alles richtig gemacht haben. Sie spielten nun besser nach vorne und hatten das Spiel eigentlich im Griff. Doch unverhofft kommt oft. Diesmal war es die Defensive der Gäste die uns zwei Geschenke zum 4:2 und 5:2 machten. Danach plätscherte das Spiel dann die letzten zwanzig Minuten so vor sich hin ohne das noch was besonders gewesen wäre. Heute hatten wir mal einen sehr guten Start, doch man muss auch ganz klar sagen, dass wir schon auch einiges Glück zum richtigen Zeitpunkt hatten, in dem sich die Gäste auch nicht belohnen konnten.

Ein auf jeden Fall sehr starker Gegner, der ein ganz anderes Bild hinterlässt, als noch im Herbstdurchgang und das Ergebnis ist auch sicherlich etwas zu hoch ausgefallen bzw. täuscht ein bisschen.

Klarer Sieg für routiniertere Lauteracher

Simon Frick, Trainer SK Meiningen II: „Im Spiel gegen die dritte Mannschaft aus Lauterach war die Ausgangssituation vor dem Spiel schon relativ klar. Gegen den Tabellenführer, welcher gespickt mit starken Routiniers spielt, waren wir als Außenseiter in die Partie gegangen. Nach einer Ecke ging Lauterach auch bereits in der vierten Minute in Führung. Es folgte eine kurze Spielunterbrechung nach einem Zusammenstoß unseres Tormann Marcel Keckeis mit einem Spieler der Lauteracher. Er konnte zum Glück weiterspielen und vereitelte in Folge einige gute Torgelegenheiten der Lauteracher. Beim 2:0 für Lauterach war er allerdings chancenlos. Meine Mannschaft zeigte jedoch Moral und kämpfte sich durch Treffer von Müller Christoph und Sieber Simon in die Partie zurück und es stand auf einmal 2:2, als wir kurz vor der Halbzeit durch einen Weitschuss von Marc Hämmerle wieder in Rückstand gerieten. Mit dem Stand von 3:2 ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause kam die beste Phase der Meininger Mannschaft und es wurde Chance um Chance herausgespielt. In dieser Phase fiel leider der Treffer nicht auf Seiten der Gäste, sondern unter tatkräftiger Mithilfe fingen wir uns zwei weitere Tore zum Stand von 2:5 ein. Dieser Spielstand konnte bis zum Schluss von den Lauterachern verteidigt werden. Fazit: ein klarer Sieg für die Heimmannschaft aus Lauterach, welcher durch tatkräftige Unterstützung unsererseits zu Stande kam!“

Beste Spieler:
Christoph Müller (Sturm), Niklas Tumler (V), Coskun Bülent (Verteidigung), Marc Hämmerle (Mittelfeld), Sem Kloser (Sturm) alle Lauterach 1c

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten