Lauterach III baut die Tabellenführung mit Kantersieg gegen den FC Lustenau III aus

Das 9:0 von intemann FC Lauterach 1c in der 5. Landesklasse Unterland beim FC Lustenau III muss man relativieren – die Heimelf hatte ganz große Personalprobleme. Aber in der Meisterschaft zählt das 9:0 natürlich und bringt Lauterach faktisch den Titel, denn Verfolger Hatlerdorf II musste in Meiningen eine 0:6 Schlappe verdauen. Lauterach muss nur in den letzten vier Runden einen Vorsprung von sieben Zählern verteidigen.

Kein echtes Kräftemessen möglich

Martin Gfall Trainer intemann FC Lauterach 1c: „Am Sonntagnachmittag waren wir bei der 1c Mannschaft vom FC Lustenau. Hochmotiviert und mit vollem Kader - bis auf den verletzten Kapitän David Kloser - fuhren wir nach Lustenau. Der Gegner hatte jedoch arge Personalprobleme und pfiff wortwörtlich aus dem letzten Loch. Fünfzehn Minuten spielten wir sogar leider nur mehr gegen zehn Lustenauer. So war an diesem Tage kein echtes Kräftemessen möglich. Unsere Leistung war schwer ein zu schätzen. Als Trainer würde ich sagen, sie war nicht wirklich so gut aber das Ergebnis hat dann mehr als gepasst.

Die Tore, die wir erzielt haben, waren teilweise sehr schön heraus gespielt und toll verwertet. Doch heute muss man auch ganz klar sagen, dass dies bisher der leichteste Gegner in unserer Liga war. Zum Schluss verteidigten die Hausherren mit Mann und Maus ihr Tor und wir spielten unsere Angriffe nicht mehr sauber fertig, denn ansonsten wäre ein noch höheres Ergebnis möglich gewesen. Nächste Woche geht es gegen die gute Wäldermannschaft vom FC Au 1b. Schon im Herbst war es eine ziemlich enge Kiste mit dem besseren Ende für uns. Wir werden sehen, wie wir uns nächsten Sonntag gegen die Auer schlagen werden!“

Beste Spieler: Emre Ali Özberk, Marsel Martinovic, Fabio Huditz vom intemann FC Lauterach 1c