Cup

VFV-Toto-Cup Thriller zwischen Schwarzach und Hohenems

Vor einer tollen Zuschauerkulisse von weit über 1000 Fans geht am 7. Juni 2016 im Herrenriedstadion das 41. Finale des VFV Toto-Cup über die Bühne. Die erste Hälfte hat etwas enttäuscht, die zweite Hälfte war aber an Spannung nicht zu überbieten. Außenseiter FC Schwarzach kann bis zur 94. Minute (!) ein 1:0 halten, dann gelingt Hohenems doch noch der Ausgleich. Keineswegs souverän wird das Elferschießen von beiden Teams bestritten, der World-of-Jobs VfB Hohenems hat aber das bessere Ende für sich und holt sich mit einen 4:3 den Cupsieg 2016/17.

 

Hier könnte ihre BANNERWERBUNG stehen 

Konkrete Torchancen Mangelware

Martin Boakye per Kopf und ein strammer Schuss von Yusuf Özüyer sind die ersten Meldungen von Hohenems. Aber auch Schwarzach kommt zu Möglichkeiten. Samir Luiz Sganzerla setzt in der 15. Minute den Ball nur knapp neben das Tor. Beide Teams mit vollem Einsatz, wirklich konkrete Torchancen gibt es aber in der ersten Hälfte nur wenige zu sehen. Ligaportal.at Reporter Hans-Peter Kessler zur ersten Hälfte: „Mit einem 0:0 geht es in die Halbzeitpause .Die erste Spielhälfte verlief ausgeglichen - viele packende Torchancen waren auf beiden Seiten nicht zu sehen.Der Spielstand entspricht in etwas den bisher gezeigten Leistungen.“

Hohenems im Glück – allerdings nicht unverdient

In der 49. Minute geht ein Schuss von Adrian Klammer nur knapp am Kasten von Schwarzach vorbei. Kurz darauf aber die kalte Dusche für die Hausherren. Daniel Makric bringt den Außenseiter in Führung. Nach etwa sechzig Minuten eine sehr starke Phase von Hohenems. Martin Boakye scheitert zunächst an Lukas Hefel, kurze Zeit später geht ein Schuss an die Querlatte des Kastens von Schwarzach. In den letzten Minuten wirft Hohenems alles nach vorn um den Ausgleich zu erzielen. Schwarzach schafft es fast das 1:0 über die Ziellinie zu retten. In der 94. Minute können aber doch die Fans von Hohenems jubeln – Camillo Häusle macht das 1:1.

Elfmeterthriller

Glück und die besseren Nerven müssen entscheiden. Hohenems hat zwar aufgrund des späten Treffers das Elferschießen erreicht, aber vom Spielverlauf her war es sicher nicht unverdient. Für Schwarzach beginnt der Elferkrimi denkbar ungünstig – Tomasz Pekala vergibt. Aber auch Marco Feuerstein von Hohenems zeigt Nerven – kein Tor und weiter 0:0. In Folge treffen Emre Altindal bzw. Yusuf Özüyer. Schwarzach abermals mit Fehlschuss, Volkan Akyildiz trifft für Hohenems. Martin Fertschnig bzw. Adrian Klammer haben keine Probleme, Tobias Hämmerle hält Schwarzach im Spiel. Den entscheidenden Elfer verwandelt Johannes Klammer zum 4:3 für Hohenems. Bitter für Schwarzach, die an diesem Abend den Regionalligisten voll fordern konnten. Hohenems holt sich den Cup und hat damit einen fixen Startplatz in der ersten Runde des ÖFB Cup. In etwas mehr als einem Monat könnte es also den nächsten Cup-Schlager in Hohenems geben.  

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten