Cup

Cup Finale: 1500 Fans sehen spannende Partie zwischen Dornbirn und Hohenems

Tolle Zuschauerkulisse beim Vorarlberger Cupfinale zwischen dem FC Mohren Dornbirn und dem VfB Hohenems. Über 1500 (!) Zuschauer wollten sich dieses Match im Herrenriedstadion Hohenems nicht entgehen lassen. Dornbirn versucht alles um den Zuschauern ein spannendes Spiel zu bieten. Statt einer klaren Führung in der Halbzeitpause steht es 1:1. Tolle Leistung von Hohenems in der zweiten Halbzeit – man kann spielerisch absolut mit dem Regionalligisten mithalten. Auch vom Ergebnis her bleibt es bis zuletzt dramatisch. Dornbirn kann sich erst in der Nachspielzeit den Titel sichern und gewinnt mit 4:3.

 

 

Landesliga-Meister gegen Regionalligist

In der ersten Halbzeit ist der Klasseunterschied zwischen beiden Mannschaften am Spielfeld deutlich. Dornbirn erarbeitet sich eine Chance nach der anderen und geht auch in der 12. Minute durch einen Strafstoß von Dominik Heidegger in Führung. In Folge werden aber unglaubliche Sitzer vergeben – Dornbirn tut unabsichtlich alles um dem Spiel nicht die Spannung zu nehmen. Hohenems bedankt sich auf entsprechende und trifft in der 38. Minute zum 1:1 – es ist ebenfalls ein Strafstoß – verwandelt durch Johannes Klammer. Halbzeitstand 1:1.

 

Hohenems mit sehr starker Leistung in Hälfte zwei

In der zweiten Hälfte kann sich der Landesligist und angehender Teilnehmer an der Vorarlberg Liga gewaltig steigern. Die Spielanteile sind ausgeglichen – vor den Toren beider Mannschaften ist aber nicht allzu viel los. Das ändert sich schlagartig in der 74. Minute Dornbirn holt, so scheint es, zum entscheidenden Schlag es. Besser gesagt es ist ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten. Zunächst passt Manuel Honeck auf Elvis Alibabic und der Ball landet im Kasten von Hohenems. Zwei Minuten später ist es umgekehrt – nun trifft Honeck nach Pass von Alibabic. 3:1 für Dornbirn – das Match scheint entschieden. Vor der Moral der Hohenemser darf man aber den Hut ziehen. Manuel Dolischka und Marco Feuerstein machen es dem team von Dornbirn nach. In der 84. und 86. Minute schlägt es im Kasten von Dornbirn ein. Deswegen muss eine geniale Blitzaktion von Dursun Karatay her um den Favoriten doch noch den Titel zu sichern. Karatay trifft in der 93. Minute zum 4:3 – Dornbirn holt sich den Cupsieg. Hohenems war also knapp daran die große Sensation zu schaffen, obwohl von den Torchancen her Dornbirn die in Summe klar überlegene Mannschaft gewesen ist.

 

Peter Jakubec, Trainer FC Mohren Dornbirn: „Wir hätten in der ersten Hälfte eigentlich schon das Spiel entscheiden müssen – es gab Chancen um mindestens mit 4:1 oder 5:1 vorne zu liegen. Die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Nach unserem Doppelschlag war es eigentlich schon erledigt. Dann ist aber Hohenems ebenfalls mit einem Doppelschlag wieder ins Spiel zurück gekommen. Erst ein Geniestreich von Dursun Karatay hat uns den Titel gesichert.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten