SK Meiningen bleibt nach Unentschieden weiterhin ungeschlagen

langenegg fc-2meiningen skIn der Landesliga trennen sich der SK Meiningen und der FC Langenegg mit 3:3 Unentschieden. Der Absteiger aus Meiningen bleibt nach dem erneuten Punktgewinn als einziges Team der Liga ungeschlagen, aber auch die Bregenzewälder kassierten bisher erst eine Niederlage. Die Heimelf konnte aber erst in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer erzielen. Beide Mannschaften behalten durch die Punkteteilung ihre Plätze und liegen hinter der Spitze auf Rang drei und vier.

Spannende Anfangsphase

Die Gäste aus Langenegg erwischten einen Start nach Maß und konnten schon nach drei Minuten durch einen schönen Distanzschuss von Johanens Kohler mit 1:0 in Führung gehen. Die Heimelf aus Meiningen steckte den frühen Rückstand aber gut weg und kam nur vier Minuten später zum Ausgleich durch einen Kopfballtreffer von Josip Golemac. In weiterer Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch im Spitzenspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach 28 Minuten konnten dann die Hausherren erstmals in Führung gehen, Simon Bolter war nach einem Stangelpass zur Stelle und musste den Ball nur noch über die Linie drückten. Der Jubel der Meininger hielt aber nicht lange an und nur zwei Minuten später konnten die Bregenzerwälder wieder ausgleichen, Klaus Schwärzler konnten einen Freistoß zum erneuten Ausgleich verwandeln. Bis zur Pause blieb es dann beim Unentschieden.

Ausgleich in der Nachspielzeit

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel ausgeglichen und beide Mannschaften wollten den nächsten Treffer nachlegen. Nach gut einer Stunde konnten dann die Gäste wieder nachlegen und durch Grisley Muniz erneut in Führung gehen. Die Heimelf aus Meiningen war nun wieder gefordert und drückte auf den Ausgleichstreffer. Die Langenegger Defensive stand aber gut und ließ vorerst keinen weiteren Gegentreffer zu. Erst in der Nachspielzeit konnte Aldin Dizdaric per Kopf den verdienten Ausgleich zum 3:3 erzielen.

 

SK Meiningen - FC Langenegg 3:3 (2:2)
Tore: 0:1 (3.) Johannes Kohler ; 1:1 (7.) Josip Golemac ; 2:1 (28.) Simon Bolter ; 2:2 (30.) Klaus Schwärzler ; 3:2 (58.) Grisley Muniz ; 3:3 (90.+) Aldin Dizdaric