Landesliga

Coach von Meiningen: „Die kurze Sommerpause halte ich für nicht sinnvoll!“

Für den Coach des SK Meiningen ist der Hauptgrund für die vielen Verletzungen eine zu große Spielanzahl und eine schlechte Verteilung der Partien auf das Jahr. Grundsätzlich begrüßt aber Enes Cavkic die Schritte in Richtung Ligareform. Fünf Teams aus der Landesliga können damit in die Vorarlbergliga aufsteigen – Meiningen wird mit fünf Punkten Rückstand auf die Nummer fünf Ludesch schon ein optimales Frühjahr 2019 brauchen um in den Lift nach oben einsteigen zu können.

 

Rückblick und Spielplankritik

Enes Cavkic, Trainer SK Meiningen: „Die vergangene Halbsaison in der Landesliga war für mich auch - wie für die Mannschaft - überhaupt nicht einfach. Anfängliche Probleme mit nicht angemeldeten Spieler, dazu viele angeschlagene-verletzte Spieler aus letzter Saison. Der erste Torwart Semih Akgyn verließ uns nach der sechsten Runde - nur aus ihm bekannten Gründen! Wir konnten überhaupt nicht richtig trainieren - nur improvisieren. Viele unglückliche, unkonzentrierte Momente führten zu Punkteverlusten. Am Ende haben wir aber dennoch - meiner Meinung nach – die Saison gut abgeschlossen. Ich bin persönlich stolz auf das, was die Mannschaft im Herbst 2018 erreicht hat.

 

Allerdings kann ich seit Jahren nicht verstehen, dass im Sommer eine so kurze Pause ist und so viele Spiele von den Vereinen begrüßt werden. So ist das Problem mit verletzten Spielern eine absolut logische Folge. Anfang November ist dann fertig mit der Meisterschaft, obwohl man noch die eine oder andere Runde locker hineinschieben könnte!"

Vorbereitung im Winter

Enes Cavkic: „Ich hoffe, dass wir alle zusammen gesund und verletzungsfrei bleiben. Dann können wir mit richtiger Trainingsintensität unser Potenzial richtig ausschöpfen. Im Winter trainieren wir einmal wöchentlich im der HTL Halle in Rankweil. Am 21. Jänner 2019 ist dann der Trainingsstart. Wir werden auch ein paar Vorbereitungsspiele und ein kurzes Trainingslager einplanen. Das Trainingslager findet vom 28.2.19 bis 3.3.2019 statt.“

 

Ligareform, Kaderplanung und Veranstaltungen

Enes Cavkic: „Die ständige Ungewissheit in den letzten Saisonen durch nicht klare Regelung bezüglich Aufstieg und Abstieg kostete den Vereinen, Funktionären und Spielern welche ehrenamtlich arbeiten zu viel Kraft. Ich persönlich betrachte die Umsetzung der Ligareform positiv. Es werden sicher viele gute Derbys stattfinden. Der Schritt in die zweite Liga wird sehr problematisch – einmal Infrastrukturell und auch das sportliche Gefälle wird einfach zu groß werden. Wir haben zwei neue Spieler geholt und werden noch einen jungen oder einen erfahrenen Torwart verpflichten. Am 19. Jänner 2019 findet das schon traditionelle Kaffeekränzle statt!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten