Julian Krnjic, SC Hatlerdorf: „Wir sind der Titelfavorit – ohne überheblich zu klingen!“

In den ersten Spielen der Hinrunde hat der Motor des SC Elektro Graf Hatlerdorf in der Landesliga noch etwas gestottert. Aber am Ende konnte sich Hatlerdorf doch noch den Herbstmeistertitel mit drei Punkten Vorsprung auf Sulz sichern. Puncto Aufstieg in die Vorarlbergliga beträgt der Puffer sogar sieben Zähler auf Schlins und Viktoria Bregenz. Für den Kapitän von Hatlerdorf Julian Krnjic ist der SC Titelfavorit, aber es wird in der Rückrunde schwerer werden, da sich nun die Spieler gegenseitig aus der Hinrunde schon gut kennen.

 

Wer hat Dich zum Fußball gebracht?

Julian Krnjic: „Mein Papa und mein Cousin!“

Ausbildung und Karrierestationen?

Julian Krnjic: „Vom FC Dornbirn ging es zum LAZ und dann wieder zurück zum FC Dornbirn. Weitere Stationen waren der VfB Hohenems, der FC Höchst und seit letztem Jahr der SC Hatlerdorf!“

Welcher Trainer hat Dich besonders positiv beeinflusst?

Julian Krnjic: „Ganz sicher Burhan Yilmaz mein aktueller Trainer. Nicht nur fußballerisch, sondern da gibt es auch ein breites Verständnis auf persönlicher Basis!“

Welchen Stellenwert hat der Fußball für Dich?

Julian Krnjic: „Fußball ist für mich sehr wichtig als Abwechslung zur Arbeit. Super Kollegen und Kicker – ist wie eine zweite Familie. Nachdem ich keinen Schichtbetrieb habe, ist es auch nicht schwer, Job und Fußball zeitlich in Einklang zu bringen!“

Bisheriges Karrierehighlight?

Julian Krnjic: „Der Aufstieg in die 2. Bundesliga mit dem FC Dornbirn!“

Bisheriges Karrieretief?

Julian Krnjic: „Eigentlich keines, aber ich hatte eine kurze Pause, in der ich nicht Fußball spielen konnte!“

Warum spielst Du gerade beim im Team Hatlerdorf?

Julian Krnjic: „Bevor ich zu Hatlerdorf gekommen bin, war ich vereinslos. Kollegen, die ich schon lange kenne und Trainer Burhan Yilmaz haben mich dann wieder motiviert einzusteigen und für Hatlerdorf zu spielen!“

Was macht den Verein für Dich besonders sympathisch?

Julian Krnjic: „Die familiäre Atmosphäre! Man hat mich aufgenommen, so als ob ich schon zehn Jahre für Hatlerdorf gespielt hätte!“

Foto: Aldin Pobric

Welche Ziele hast Du dir und die Mannschaft gesetzt?

Julian Krnjic: „Das klare Ziel ist der Aufstieg in die Vorarlbergliga. Nach der Hinrunde schaut es ganz gut aus, aber der Start war eher wacklig. Am Ende hat es dann aber doch sehr gut geklappt!“

Wie hat sich die Qualität der Liga in den letzten Jahren entwickelt?

Julian Krnjic: „Die Qualität ist aus meiner Sicht ziemlich gut – es wird richtig Fußball gespielt! Die Vorarlbergliga ist qualitativ natürlich noch breiter aufgestellt, aber ich denke, wir würden als Team absolut konkurrenzfähig sein!“

Dein Titelfavorit 2023/24?

Julian Krnjic: „Das soll jetzt nicht abgehoben klingen, aber ich denke Titelfavorit ist Hatlerdorf. Wenn man die Tabelle anschaut, sieht man aber, dass es da einige hungrige Mannschaften gibt. Die Rückrunde wird nicht einfach, vor allem da sich die Spieler aus der Hinrunde schon gut kennen. Das macht es schwerer, voll zu punkten!“

Dein Lieblingsteam ausgenommen aktuelle Mannschaft?

Julian Krnjic: „Bayern München!“

Deine Meinung zum VAR?

Julian Krnjic: „Da gibt es unterschiedliche Meinungen. Aber in manchen Situationen wäre der VAR auch in der Landesliga wünschenswert. Kommt aber natürlich immer auf den Blickwinkel an und für welche Mannschaft er am Ende entscheidet!“

Entwickelt sich der Fußball allgemein in eine positive Richtung?

Julian Krnjic: „Ich denke schon! Ich mache das an den Jugendtrainern fest, das gibt es schon eine klare positive Entwicklung in den letzten zwanzig Jahren!“

Wie könnte man mehr Kinder und Jugendliche für den Fußball begeistern?

Julian Krnjic: „Kinder sind neugierig, wollen alles ausprobieren. Das muss man ausnützen und ihnen mal die Atmosphäre in einem großen Stadion live näher bringen. Einfach mal zum Beispiel in die Allianz-Arena mitnehmen und ihnen zweigen, was Fußball zu bieten hat!“

Was gefällt Dir an der Fußballszene aktuell überhaupt nicht?

Julian Krnjic: „Es geht einfach zu sehr um das Geld. Das macht den Fußball kaputt. Extreme Auswüchse sind zum Beispiel den türkischen Cup in Saudi Arabien zu spielen!“

Dein Vorbild im Fußball?

Julian Krnjic: „Sergio Ramos – Ihn bewundere ich wegen seiner Einstellung und Aggressivität!“

Deine Lieblingsmusik?

Julian Krnjic: „Balkanmusik!“

Deine Hobbys außer Fußball?

Julian Krnjic: „Dart, Billard und Basketball!“

Persönliche Anliegen?

Julian Krnjic: „Spaß am Fußballspielen zu haben ist das wichtigste!“