Schruns braucht viel Geduld im Heimspiel gegen Schwarzach

In der 19. Runde der Landesliga behielt der intersport FC Schruns die Nerven – das Tor der Gäste war wie vernagelt. Als die Gastmannschaft des FC Schwarzach nur mehr mit neun Kickern am Feld stand, gelangen aber Schruns die notwendigen Tore für einen am Ende sicheren Dreier im Ausmaß von 3:0. Am kommenden Wochenende trifft Schruns am 13.4.19 um 17 Uhr auswärts auf Altenstadt. Sicherlich ein starker Gegner und Punkte werden hoch hängen. Zu einer Sechs-Punkte Partie im Kampf um einen Platz unter den Top-5 kommt es ebenfalls am Samstag um 17 Uhr – Meiningen ist in Kennelbach zu Gast.

 

Nullnummer zur Pause

Von Anfang an erspielte sich Schruns eine um die andere Tormöglichkeit. Ein Dutzend gute Einschussmöglichkeiten ließ die Mannschaft aus. Zweimal Abseitstor und Stangenschüsse und am Ende eine logische Nullnummer zur Pause. Bereits in der 45. Minute die zweite gelbe Karte für Mirza Bjalava von Schwarzach. Nach der Halbzeit dann doch noch das 1:0 für Schruns. Der Torhüter der Gäste hält den Ball zu lange in der Hand. Schiedsrichter Karagic pfiff indirekten Freistoß. Verbale Diskussionen mit dem Schiedsichter sind die Folge. Schlitzohr Rochus Schallert spielt den nicht gesperrten Ball zu Michael Fischer, dessen Schuss parierte ein FC Schwarzach Spieler in Tormann Manier. Die Folge: Elfmeter und Rote Karte wegen Torchancenverhinderung für Maico Everton Correia. Schallert verwandelt den Strafstoß eiskalt zum 1:0. Sechs Minuten später erhöhte Timon Salzgeber auf 2:0 für Schruns. Da Schwarzach sich bereits selbst durch zwei Rote Karten aus dem Spiel genommen hatte, schaltete die Mannschaft von Schruns zwei Gänge zurück. Das dritte Tor dür Schruns erzielte noch der Einwechselspieler Philipp Dorner.

Beste Spieler:

Daniel Brugger 6er
Rochus Schallert, Stürmer
Timon Salzgeber, linker Außenläufer (alle FC Schruns)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten