RW Rankweil: Der Kader ist stark genug

rankweil rw

Rot-Weiß Rankweil beendet eine durchwachsene Hinrunde in der Vorarlbergliga auf dem zehnten Tabellenrang. Die Mannschaft von Trainer Manfred Engler startete zwar mit einem Sieg in die Saison, musste danach aber gleich drei Niederlagen in Folge einstecken. Nachdem das Team in der vergangenen Saison lange um den Aufstieg mitspielte, waren die Erwartungen für diese Saison natürlich hoch, diese konnte die Mannschaft in der Hinrunde aber nicht erfüllen. Für die Rückrunde hat der Verein die Ziele nun etwas zurückgesteckt.

Letzte Saison war besser

"Nach der vergangenen Saison haben wir uns natürlich mehr erhofft, aber wir sind klar hinter unseren Erwartungen geblieben. Der Kader wäre zwar stark genug, doch wir hatten in der Hinrunde einige Verletzungsprobleme. Das kann viel ausmachen.", so das Fazit von Trainer Engler. Die Mannschaft besteht zu 80% aus Eigenbauspielern und so wird es in Rankweil auch bleiben. Es sind im Winter keine Transfers geplant. "Wir haben einen großen Kader mit sehr vielen Eigenbauspielern, ich glaube auch dass der Kader stark genug ist für diese Liga. Es besteht keine Notwendigkeit für Transfers." Einzig Jürgen Maccani wird die Mannschaft aus beruflichen Gründen zur Winterpause verlassen.

Nicht in den Abstiegskampf kommen

Für die Rückrunde gibt es nun andere Ziele, der Rückstand zur Spitze beträgt schon zehn Punkte. "Vorrangiges Ziel ist einmal vom Abstieg wegkommen. Wir müssen uns spielerisch besser präsentieren und die Leistungen und Ergebnisse müssen konstanter werden. Unser Ziel soll ein sicherer Mittelfeldplatz sein, das können wir auch ohne Probleme schaffen.", meint Engler optimistisch. Im Aufstiegsrennen wird es aber spannend bleiben. "Schwer zu sagen, aber ich glaube Egg, Bizau, Wolfurt oder Höchst. Eine dieser vier Mannschaften wird sich am Ende durchsetzen."

 

Fan werden von Unterhaus.at Vorarlberg